.


Hauptsponsor Tiwag
  • http://www.tt.com
  • http://www.hypotirol.at
  • http://www2.ikb.at
  • http://www.raiffeisen-tirol.at
  • http://www.macron.com/eu/de/
  • http://www.bundesliga.at
  • http://www.sky.at
  • http://www.olympiaworld.at/
  • http://www.orf.at

b_450_300_16777215_00_images_1KM_2016_17_sb_25_17.jpgNach dem Sieg gegen die Austria aus Lustenau am Montag, stand heute das Auswärtsspiel gegen BW Linz am Programm. Trotz der durchwachsenen Leistungen im Herbst, konnten die Oberösterreicher im Frühjahr bisher zehn Punkte einfahren. Der Wacker Innsbruck war also gewarnt.

 

Nackenschlag zur Pause

Trainer Karl Daxbacher veränderte seine Startformation an drei Stellen: Für den gesperrten Freitag lief Säumel auf, an den Außenbahnen kamen diesmal Kapitän Hauser und Gründler zum Zug.
Mit dem Selbstvertrauen der letzten Runden starteten die Linzer in die Partie und versuchten mit ihrer Anfangsoffensive für klare Verhältnisse zu sorgen. Die Innsbrucker verlegten sich in dieser Phase des Spiels vor allem auf schnelle Konter und eine gesicherte Abwehr.
In der 20. Minute wurde Pecirep mit einem weiten Pass in die Tiefe geschickt, doch Wedl stürmte dem Ball entgegen und beförderte ihn aus der Gefahrenzone. Drei Minuten später verletzte sich Kerschbaum bei einem Zweikampf  und musste vom Platz. Für ihn kam Pirkl ins Spiel. Die Hausherren dominierten zu dieser Zeit das Match, wurden aber durch die kompakt stehenden Innsbrucker daran gehindert, wirklich gefährlich gefährliche Möglichkeiten herauszuspielen.
Nach einer halben Stunde kam Wacker Innsbruck besser in die Partie und das Geschehen verlagerte sich nun auch in die Hälfte der Hausherren, wobei aber auch hier meist knapp vor dem Strafraum Endstation war.
In der 32. Minute hatten die Innsbrucker einen Freistoß aus ca. 35 Metern vor dem Tor der Oberösterreicher. Säumel spielte den Ball in den Strafraum. Hauser kam im Fallen noch an den Ball und setzte ihn knapp übers Tor. Ausgerechnet in der Sturm- und Drangperiode des FCW passierte der eigenen Abwehr ein schwerer Schnitzer, den Goiginger zum Führungstreffer ausnutzen konnte.

Elers elfter Saisontreffer nur Kosmetikkorrektur

Beide Mannschaften kamen personell unverändert aus der Kabine und auch der Charakter des Spiels blieb der Gleiche. Jeder versuchte über schnelle Vorstöße das Mittelfeld zu überbrücken und sich Chancen zu erarbeiten. Mit vielen Fehlpässen machten sich die Innsbrucker aber selbst das Leben schwer.

In der 57. Minute jubelte die Mannschaft und der mitgereiste Anhang der Innsbrucker über den Ausgleich durch Hauser, doch Schiedsrichter Trattnig hatte eine Abseitsstellung gesehen. Ein Tor für die Schwarz-Grünen lag in der Luft, doch das täuschte, denn in der 67. Minute verlor das wackere Mittelfeld einmal mehr den Ball. Mit einem schnellen Pass wurde Goiginger auf der rechten Seite angespielt. Der von Lercher abgefälschte Schuss landete unhaltbar hinter Wedl im Tor.
Nur zwei Minuten später wurde Schimpelsberger im Strafraum der Hausherren zu Fall gebracht und den daraus resultierenden Elfmeter verwandelte Eler sicher. Um noch den Ausgleich zu erzielen agierten die Gäste nun offensiver, ermöglichten damit aber den Oberösterreichern immer wieder mit schnellen Kontern gefährlich vor Wedl aufzutauchen. In der 81. Minute hatte der kurz zuvor eingewechselte Hesina die Chance auf den Ausgleich, doch sein Kopfball ging knapp über das Tor.

In den letzten Minuten versuchte der FC Wacker Innsbruck unter Aufbietung aller noch verfügbaren Kräfte zum Ausgleich zu kommen, doch Markovic beendete nach einem weiteren Konter die wackeren Hoffnungen und stellte den Endstand von 3:1 her. 

25. Runde der Sky Go Erste Liga
BW Linz - FC Wacker Innsbruck 3:1 (1:0)
Stadion der Stadt Linz
Schiedsrichter: Helmut Trattnig

BW Linz:
Hankic - Kerschbaumer, Maier, Gabriel, Brandstätter - Goiginger (92. Huspek), Anic, Hinum, Renner - Blutsch (78.Markovic), Pecirep (85. Falk)

FC Wacker Innsbruck: ?
Wedl - Lercher, Baumgartner, Kobleder, Schimpelsberger - Säumel, Kerschbaum (24. Pirkl) - Gründler (65. Jamnig), Roguljic (79. Hesina), Hauser - Eler

Gelbe Karten: 85. Hinum, 88. Anic; 39. Roguljic
Tore: 44., 67. Goiginger, 93. Markovic;  69. Eler

primi sui motori con e-max

OSVI Logo neu normal ttklein hypo_footer tiwagklein ikb raika macron