.


Hauptsponsor Tiwag
  • http://www.tt.com
  • http://www.hypotirol.at
  • http://www2.ikb.at
  • http://www.raiffeisen-tirol.at
  • http://www.macron.com/eu/de/
  • http://www.bundesliga.at
  • http://www.sky.at
  • http://www.olympiaworld.at/
  • http://www.orf.at

b_450_300_16777215_00_images_1KM_2017_18_sb_5_17.jpgNachdem ein Wolkenbruch den FC Wacker Innsbruck in Hartberg vor eine drohenden Niederlage gerettet hatte (Spielabbruch nach 45 Minuten), wollten die Schwarz-Grünen im Rahmen der 4. Runde der SkyGo Erste Liga wieder an die gezeigte Leistung des letzten Heimspieles (0:0 gegen Kapfenberg) anschließen. Um die drei Punkte verbuchen zu können musste diesmal aber die Effizienz vor dem Tor deutlich verbessert werden. Nachdem man wie im Hartberg-Spiel wieder mit 0:2 in Rückstand geriet, konnte die Innsbrucker diesmal den Umkehrschub noch aktivieren und doch noch zum ersten Saison-Sieg kommen ...

Wieder 0:2-Rückstand, Gabriele verkürzt noch vor dem Pausenpfiff

Aufgrund der Roten Karte in Hartberg musste Dominik Baumgartner pausieren, ihn ersetzte Matthias Maak, der somit sein Startelf-Debüt feiern konnte. Im Vergleich zur Hartberg-Begegnung kam es noch zu zwei weiteren Umstellungen: Stefan Rakowitz ersetzte Zlatko Dedic und Michael Lercher kam für Albert Vallci ins Team. Für die nötigen Tore sollte diesmal Daniele Gabriele als Solostürmer sorgen.

Bei den Gästen sollte Ex-Innsbruck-Verteidiger Christoph Kobleder die grün-weiße Abwehr organisieren und trug zudem die Kapitänsschleife.

Das Spiel begann verhalten, beide Mannschaften suchten zu Beginn nach den zündenden Ideen. In der 8. Minute tauchte Wacker Innsbruck dann erstmals im gegnerischen Strafraum auf: Schimpelsberger brach über die rechte Seite durch, seine Flanke erreichte Harrer nicht, da Mohr klären konnte. Der FC Wacker Innsbruck übernahm nun zusehends das Kommando, für Treffer eins sorgten aber die Gäste: Freitag verlor im Spielaufbau den Ball, Drazan tankte sich über links durch und brachte die Flane zu Dossou, der per Kopf einnetzte(12.). In der 15. Minute dann schon die erste Ausgleichsmöglichkeit für den FCW: Harrer eroberte den Ball, setzte sich an der rechten Seite durch und passte zu Gabriele, dessen Schuss abgeblockt werden konnte.

Minute 18 brachte einen Eckball für Austria Lustenau, wehrte ins Torout ab. In der 19. Minute dann die Rote Karte für den Ex-Innsbrucker Kobleder: Harrer hatte den Ball zu Rakowitz gehoben, der auf das Tor ziehen wollte. Es kam zu einem leichten Kontakt, der für Schiedsrichter Gishammer ausreichte, um auf Torraub und Rote Karte zu entscheiden. Der anschließende Freistoß brachte nichts ein, aber bereits in der 22. Minute wurde es wieder brenzlig im Lustenauer Strafraum: Harrer brachte einen Eckball zu Pichler, der mit einem wuchtigen Kopfball das Tor verfehlte. Im Gegenzug klärte Rakowitz einen Drazan-Freistoß aus dem Gefahrenbereich.

Da es den Innsbruckern in den nächsten Minuten nicht gelang, gefährlich in den gegnerischen Strafraum einzudringen, versuchte es Roman Kerschbaum in der 28. Minute aus der Distanz. Er verfehlte das Tor allerdings. In der 34. Minute fanden die Schwarz-Grünen einen Freistoß von der rechten Seite vor, Gabriele brachte das Spielgerät zu Jamnig, der seinen Kopfball jedoch zu hoch ansetzte. Minute 36 brachte dann den nächsten Tiefschlag für die Heimmannschaft: Ein schneller Konter landete im Zentrum bei Barbosa, Knett konnte nicht mehr entscheidend eingreifen - es stand 0:2! Wacker Innsbruck versuchte es nun wieder aus der Distanz, Lercher verfehlte aus gut 20 Metern das Gehäuse von Mohr (42.). In der 45. Minute dann beinahe der Anschlusstreffer für die Schwarz-Grünen: Kerschbaum nahm sich eine Flanke von Harrer mit der Brust mit, zog in den Strafraum und hob den Ball Richtung rechtes Kreuzeck - Mohr fischte diesen aus selbigem. Die letzten 120 Sekunden waren dann an Dramatik kaum zu überbieten! Harrer brachte zunächst einen Eckball in das Zentrum, Gabriele knallte den Ball Volley zum 1:2 unter die Latte! - Ein toller Treffer und zugleich das erste Saisontor von Daniele Gabriele! Vom Anstoß weg kombinierten sich dann die Gäste in den Strafraum, Dossou und Krainz trafen hintereinander nur die Querlatte! - Da war Glücksgöttin Fortuna Gast am Tivoli!

 Kerschbaum-Ausgleich, Maak besorgt noch den so wichtigen Siegestreffer

 Trainer Daxbacher wechselte zur Pause gleich zwei Mal und brachte Vallci und Dedic für Lercher und Freitag. Der FC Wacker Innsbruck versuchte gleich präsent zu sein und so igelten sich die Gäste in der gegnerischen Hälfte ein. In der 49. Minute versuchte es Jamnig wieder aus der Distanz, das Leder verfehlte den linken Pfosten knapp. Wacker Innsbruck drückte nun weiter, die Gäste waren nur mehr mit verteidigen beschäftigt. Allerdings gelang es der Daxbacher-Elf dabei nicht, entscheidend in den gegnerischen Strafraum einzudringen, die Gäste kämpften mit Mann und Maus gegen den Ausgleichstreffer an. Ein Weitschuss durch Harrer wurde in der 57. Minute ins Torout abgefälscht. In der 64. Minute ging Rakowitz an der linken Seite durch, sein Stangelpass ging Richtung kurze Ecke, Mohr faustete das Leder weg. Mit Yilmaz für Schimpelsberger nahm Trainer Karl Daxbacher in der 65. Minute seinen dritten Wechsel vor.

 Wacker rannte weiter an, fand dabei aber keine Löcher in der gegnerischen Abwehr vor und blieb somit ein ums andere Mal an selbiger hängen. In der 73. Minute sorgte ein Freistoß von Harrer für etwas Gefahr, schließlich konnten die Voralberger die Situation wieder mit vereinten Kräften bereinigen. In der 75. Minute dann der hochverdiente Ausgleich: Yilmaz legte auf der rechten Seite ab zu Jamnig, der flankte zur Mitte auf Rakowitz, der Kerschbaum in Szene setzt. Der Mittelfeldspieler drückt den Ball ohne Mühe über die Linie. Minute 83 brachte eine Chance für schwarz-grün zur erstmaligen Führung, nach Dedic-Zuspiel verfehlte Kerschbaum das Tor nur knapp. Doch der Spielfilm war noch nicht zu Ende geschrieben: Gabriele zirkelte den Ball in der 86. Minute in den Strafraum, Innenverteidiger Maak war per Kopf zur Stelle! - Unglaublich, die Daxbacher-Elf konnte das Spiel nach einem 0:2-Rückstand noch drehen! Zwei Minuten Nachspielzeit wurden angezeigt, Wacker Innsbruck brachte den Sieg sicher über die Distanz!

Fazit nach 90 Minuten: Nachdem der FC Wacker Innsbruck wie in Hartberg 0:2 in Rückstand geriet konnte man diesmal über den Kampf in die Partie zurückfinden. Spielerische Highlights waren nicht zu bewundern, aber - was diesmal einzig und allein zählt - drei Punkte konnte eingefahren werden! So kann man sich nun mit mehr Selbstvertrauen auf das Tiroler Derby in Wattens konzentrieren und dort hoffentlich nachlegen!

 

Sky Go Erste Liga 4. Runde
FC Wacker Innsbruck - SC Austria Lustenau 3:2 (1:2)
Tivoli Stadion Tirol
Schiedsrichter: Ing. Sebastian Gishammer
Zuschauerzahl: 2.479

FC Wacker Innsbruck:
Knett - Lercher (46. Vallci), Pichler, Maak, Schimpelsberger (65. Yilmaz) - Freitag (46. Dedic) - Harrer, Jamnig, Kerschbaum, Rakowitz - Gabriele

SC Austria Lustenau:
Mohr - Joppich, Grasegger, Kobleder, Dorn - Dossou, Rodrigues, Krainz, Drazan (64. Sobkova) - Victor (39. Lovric), Barbosa (69. Tuncer)

Tore: 46. Gabriele, 75, Kerschbaum, 86. Maak; 12. Dossou, 36. Barbosa
Gelbe Karte: 31. Freitag, 56. Maak, 62. Schimpelsberger, 81. Vallci; 51. Rodrigues, 77. Dossou
Rote Karte: 19. Kobleder

primi sui motori con e-max

OSVI Logo neu normal ttklein hypo_footer tiwagklein ikb raika macron