.


Hauptsponsor Tiwag
  • http://www.tt.com
  • http://www.hypotirol.at
  • http://www2.ikb.at
  • http://www.raiffeisen-tirol.at
  • http://www.macron.com/eu/de/
  • http://www.bundesliga.at
  • http://www.sky.at
  • http://www.olympiaworld.at/
  • http://www.orf.at

b_450_300_16777215_00_images_1KM_2017_18_r5.jpgWenn es schon Tage vor einem Spiel bei den Fans kribbelt und die Spieler, Betreuer und Funktionäre immer nur auf eine Begegnung angesprochen werden, dann, ja dann ist Derby-Zeit. Und da wollen die Wacker-Kicker sicher einiges aus der letzten Saison geradebiegen. Daneben spielt FCW II am Samstag gegen Dornbirn und FCW III startet ins Abenteuer Erwachsenenfußball.

Zuschauermagnet Derby

In der vergangenen Saison waren die Tiroler Derbies die bestbesuchten Spiele der Sky Go Erste Liga. Ein klares Zeichen, dass Fußball-Tirol lebt und interessiert. Das könnte auch heuer so sein, denn dieses Duell hat nichts an Brisanz eingebüßt. Vor allem weil die Wattener in der neueren Derby-Bilanz die Nase vorne haben.

In der WSG-Stammformation hat sich im Sommer nicht allzu viel verändert. Coach Thomas Silberberger konnte mit Kovacec, Santin und dem Italiener Pellizzari seine Elf verstärken. Daneben kamen mit Zangerl und Grünwald weitere zwei Ex-Wackerianer nach Wattens und einige Akademie-Abgänger stießen als Kaderergänzungen dazu. Sieben Legionäre stehen im, mit durchschnittlich 23,6 Jahren, jungen 28-Mann-Kader. Den Saisonstart haben sich die Grün-Weißen allerdings ganz anders vorgestellt. Nach der herben Cup-Pleite (1:5 in Bad Gleichenberg) setzte es eine Heimniederlage gegen Hartberg. Doch danach erfing sich die Kristall-Truppe und siegte gegen Liefering und KSV 1919. Doch am vergangenen Dienstag gab es den nächsten Dämpfer - man unterlag dem bis dato sieglosen FAC. Doch für ein Tiroler Derby ist das alles Schall und Rauch, denn in Wattens sind diese Begegnungen schon vor der Saison zu "den Spielen den Jahres" ausgerufen worden.

Bei der WSG wird es also nicht an Motivation mangeln und auch die Spieler des FC Wacker Innsbruck freuen sich auf diese Partie. Natürlich will man die Derby-Schieflage aus der letzten Saison begradigen und die Bilanz verbessern. Beste Basis dafür hat der Erfolg über Austria Lustenau gelegt. Es war ein Sieg der Leidenschaft, des Willens und der Überzeugung das Spiel - trotz Rückstands - gewinnen zu können. Diese Attribute braucht es auch im Derby, denn es wird sicherlich ein harter Kampf werden. Das haben die vergangenen vier Begegnungen bewiesen. Gleich dreimal hatte die WSG das bessere Ende für sich, doch das letzte Derby - zumal auf Wattener Boden - konnte der FCW für sich entscheiden (4:3). Für viele Spieler der neuformierten Daxbacher-Elf ist das Tiroler Derby eine Premiere und zugleich eine gute Gelegenheit sich nachhaltig in den Köpfen der schwarz-grünen Fangemeinde zu verankern. Wie überall anders, können sich auch in Tirol Derby-Helden Legendenstatus verdienen...

Die Fans des FC Wacker Innsbruck werden wieder für ausgezeichnete Stimmung sorgen und ihr Team nach vorne peitschen. Restkarten für den Auswärtssektor gibt es ausnahmslos im Clubmanagement des FC Wacker Innsbruck im Tivoli Stadion Tirol. 

Die Statements:

Trainer Karl Daxbacher zum Spiel: 

Ich denke die Ausgangslage ist ausgeglichen. Ein offenes Spiel, in dem jeder Ausgang möglich ist. Wir haben einen moralischen Sieg gegen Lustenau erkämpft, Wattens hat unterschiedliche Leistungen geboten in den vier Spielen - aber gegen Liefering muss man erst gewinnen. Jeder ist heiß auf das Derby. Aus der Geschichte heraus ist Wacker der Große, Wattens der Kleine.

Harald Pichler:

Wir sind in einer neuen Saison, es ist das erste Derby – wir können eine neue Statistik aufbauen. Derby ist immer ein Derby. Da muss man die Tugenden auf den Platz bekommen. Nach dem Motto: Kühler Kopf und brennen im Herzen!

Im Video:



Spieldaten:
Sky Go Erste Liga, 5. Runde
WSG Wattens - FC Wacker Innsbruck

Freitag, 11.08.2017, 20.30 Uhr
Gernot Langes Stadion
Schiedsrichter: Christian-Petru Ciochirca

FCW II: Heimspiel gegen Dornbirn

Im Rahmen der 4. Runde trifft die zweite Mannschaft des FC Wacker Innsbruck zuhause auf den FC Dornbirn. Die Vorarlberger sind mit drei Unentschieden in die Saison gestartet. Am ersten Spieltag errang man gegen den Aufsteiger aus der Vorarlberg Liga, Alberschwende, einen Punkt. Es folgte ein weiterer gegen Wörgl und die letzte Runde konnte man ebenfalls ein Remis gegen den SV Grödig bejubeln. Damit platziert man sich aktuell auf dem 11. Tabellenrang. Die Grumser-Elf ist weiter ungeschlagen und will das natürlich bleiben.

Spieldaten:
Regionalliga West, 4. Runde
FC Wacker Innsbruck II - FC Dornbirn
Samstag, 12.08.2017, 17.00 Uhr 
Tivoli W1
Schiedsrichter: Thomas Hochstaff

FCW III: Das Abenteuer beginnt

Wacker Innsbrucks drittes Team im Erwachsenen-Fußball tritt in seinem ersten Pflichtspiel der 2. Klasse Mitte gegen die 1b des SV Völs an. Das Team von Trainer Christian Stoff hat eine gute Vorbereitung absolviert und freut sich auf den Saisonstart. Mit einem 20-Mann-Kader geht die junge, hungrige Truppe (16-18 Jährige) in die Saison. Alle Spieler wollen sich für höhere Aufgaben qualifizieren und werden reichlich Gelegenheit bekommen sich zu beweisen.

Spieldaten:
2. Klasse Mitte, 1. Runde
SV Völs 1b - FC Wacker Innsbruck III
Samstag, 12.08.2017, 18.00 Uhr
Sportplatz Völs
Schiedsrichter: Manuel Prantl 

primi sui motori con e-max

OSVI Logo neu normal ttklein hypo_footer tiwagklein ikb raika macron