U 11U11

„Das ist ja Wahnsinn - wie sollen unsere Jungs denn da mithalten..." so ein Elternteil der FC Wacker Buben, als sie die teilnehmenden Mannschaften hörten, die beim 5. Enrico Rigotti Memorial Cup in Mezzocorona auf ihre Jungs warteten:

AJAX AMSTERDAMM - CELTIC GLASGOW - JUVENTUS TURIN - INTER MAILAND - AC FLORENZ - FC SEVILLA - AC TURIN - AC PARMA - TSV 1860 MÜNCHEN und noch ein paar mehr...
Bei wunderbarem Wetter begann das erste Turnierspiel für die Grün/Schwarzen gleich mit dem ersten „Brocken". Der AC Florenz stand dem Nachwuchs des FCWT gegenüber. Es entwickelte sich eine abwechslungsreiche Partie, in der man merkte, dass die Wacker - Jungs durchaus mithalten konnten. Florenz gelang Mitte der ersten Halbzeit zwar der Führungstreffer, doch der FCWT konnte diesen kurze Zeit später ausgleichen.
Im zweiten Abschnitt ging es hin und her und zwei Minuten vor Schluss die große Möglichkeit für die Grün/Schwarzen, die allerdings in Orange aufliefen:

Nach einem Freistoß fand der Ball leider nur den Weg an die Unterkante der Latte und sprang wieder ins Feld zurück und praktisch im Gegenzug fiel der Treffer für den AC Florenz, der im übrigen den fünften Platz im Turnier belegte, zum glücklichen 2:1 - Sieg.
Eigentlich mit der Gewissheit ausgestattet, mit den Gegnern mithalten zu können, sollten die Wacker Jungs die zweite Partie angehen. Doch die Ehrfurcht vor der „alten Dame", Juventus Turin, war so groß, dass die Wacker Spieler alles vergessen hatten.
„Wenn du die Hosen voll hast, kannst du nicht laufen" - so ein Kommentar eines „Beobachters" nach dem Spiel. Juve überrannte förmlich die Tiroler und so stand es bereits nach 20 Minuten 9:0 für die „alte Dame".
Mitte der zweiten Halbzeit plötzlich merkten die Wacker - Jungs dass sie auch auf das Tor von Juve spielen dürfen. Was sie folglich auch taten. Belohnt wurden ihre Bemühungen auch mit dem Ehrentreffer. Was auch die letzten zehn Minuten dieses Spiels zeigten, der FC Wacker kann durchaus mithalten mit den großen der internationalen Bühne, wenn man sich nur traut.
Ähnlich das Bild gegen den FC Sevilla. Chancen auf beiden Seiten und eine knappe 1:0 - Führung für die Spanier. Auch in diesem Spiel hatten die Wacker - Jungs ihre Chance auf einen oder mehrere Treffer und auch hier konnte man dem Gegner Paroli bieten. Im zweiten Abschnitt nach bereits 17 Sekunden der „Genickbruch" für die Tiroler: Eine wunderbare Kombination führte zum 2:0 für die Spanier. Am Ende ihrer Kräfte hatten die Jungs in Orange nichts mehr entgegenzusetzen und so verlor man das Spiel deutlich. Im vierten Spiel traf man auf eine Südtiroler Auswahl. Von Beginn an entwickelte sich ein offenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten.
Am Ende standen die heimischen Tiroler wieder mit leeren Händen da, da sie nicht das nötige Glück auf ihrer Seiten hatten. Zweimal rettete für die Südtiroler das Aluminium, während der Gegentreffer wieder mal aus einer unübersichtlichen Situation entstand. Beim Versuch den Ball aus der Gefahrenzone zu schlagen, traf ein Wacker Verteidiger seinen eigenen Mitspieler und von dort aus fand der Ball den Weg ins Tor. Auch gegen den AC Parma hielt die Pechsträhne der Grün/Schwarzen an. Mehrere gute Tormöglichkeiten blieben ungenutzt bzw. stand mal wieder das Torgestänge im Weg. So wurde auch dieses Spiel mit 0:1 verloren.
Nach einer Nacht Pause schien sich das „Unglücksgespenst" von Grün/schwarz verabschiedet zu haben. In den letzten beiden Spielen des Turniers drehten die Tiroler noch mal richtig auf und sie gewannen diese beiden Spiele mit 6:0 bzw. 5:0 Toren. So, dass sportlich am Ende ein elfter Platz in den Siegerlisten stand. Großen Applaus ernteten die Tiroler allerdings bei der Siegerehrung dennoch - Kapitän Robert Brzeczek dankte dem Veranstalter für die Einladung, gratulierte dem Turniersieger und wünschte allen Mannschaften eine gute Heimreise - und das Ganze auf italienisch, was bei den rund 1000 Zuschauern sehr gut ankam.

Nur eine Woche später reiste der U11 - Tross nach Azzano Decimo. Bei einem „Freundschaftsturnier", was unter anderem von der UNICEF mitveranstaltet wurde, nahmen Teams aus sieben Nationen teil.
In fünf Spielen leisteten sich die Wacker - Jungs nur eine Niederlage. Gegen den AC Venedig verlor man in der Gruppenphase mit 1:2. Gegen Azzano Decimo, eine Mannschaft aus Rumänien und gegen den HC Lugano trennte man sich jeweils freundschaftlich mit 1:1. Einen Sieg gibt es auch zu vermelden - mit 2:0 Toren schlugen die Grün/Schwarzen die Nachwuchsakademiemannschaft des AC Mailand.
Wie schon eine Woche zuvor verabschiedeten sich die Tiroler in der Landessprache, als es bei der Siegerehrung für alle Mannschaften die gleichen Preise gab. Höhepunkt für die Jungs war anschließend noch ein Geschenk eines Sponsors (Bofrost), der alle Spieler auf ein Eis einlud. So schnell hatte man vorher noch keinen der Jungs laufen sehen, egal welcher Nationalität sie angehörten...

Partner:

Tiroler Wasserkraft
Hypo Tirol
Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Raiffeisen Bank Tirol
Tirol Werbung
Tiroler Tageszeitung
iDM
Hypo Leasing
Tiroler Versicherung
Admiral Sportwetten
Flughafen Innsbruck
macron
GWO
Stasto
Zipfer Bier
Scarecrow

Bewerbssponsoren:

toto
Laola1
ORF
Planet Pure