b_450_300_16777215_00_images_1Nachwuchs_2017_18_nw_kw27_1.jpgZum Saisonabschluss nahm die U11 beim internationalen Orthopädikos Cup teil und zeigte einmal mehr, dass Schwarz-Grün auch im internationalen Vergleich mithalten kann. Die U15 des FC Wacker Innsbruck errang auf beeindruckend souveräne Art und Weise den Tiroler Meistertitel.

 

b_450_300_16777215_00_images_1Nachwuchs_2017_18_nw_kw27.jpgU11 beim Orthopädikos Cup in Waiblingen

Im ersten Spiel des Turniers traf man auf den TSV 1860 München, von dem man sich nach einer tollen Leistung mit einem torlosen Unentschieden trennte.
Danach ließen die Schwarz-Grünen im Spiel gegen die TSG Hofherrnweiler nichts anbrennen und gewannen klar mit 4:0. Der nächste Gegner war Orzel Mokre aus Polen. Die Wackerianer gerieten in der ersten Minute in Rückstand und es dauerte einige Zeit bis der Ausgleich fiel. Dann aber war der Bann gebrochen und man setzte sich mit 4:1 durch. In der anschließenden Begegnung gegen den FC Normania Gmünd kam der FCW nicht über ein 1:1 hinaus. Im letzten Gruppenspiel traf man auf den SV GW Sommerrain, das man nach spannendem Spielverlauf und knappen Ausgang mit 2:1 gewann. Als Gruppenzweiter ging es am kommenden Tag in die nächste Runde.

In der sogennanten Goldgruppe bekam man es zunächst mit Sparta Sycewice (POL) zu tun. Von Anfang an dominierten die Schwarz-Grünen das Spiel und siegten verdient mit 3:0. Im nächste Spiel gegen den SV Vaihingen dauerte es eine Weile, bis der entscheidende Treffer erzielt wurde. Abermals war der FCW erfolgreich. In der darauffolgenden Partie traf man auf Turnierfavorit Hertha BSC. Es entwickelte sich ein dramatisches Spiel, in dem die Innsbrucker mit 1:0 in Führung gingen. Mit viel Einsatz der Wackerianer gelang es den Gegner nicht ins Spiel kommen zu lassen. Die Berliner wurden immer nervöser und aggressiver. Sogar eine gelbe Karte gab es für die Herthaner. Doch drei Minuten vor Schluss gelang dem Gegner doch der Ausgleich. Jeder rechnete mit einem Unentschieden, doch ein abgefälschter Schuss landete in letzter Sekunde im Wacker-Tor. Womit man sich nach starker Leistung doch mit 1:2 geschlagen geben musste.
Das letzte Gruppenspiel gegen den SC Freiburg begannen die Wackerianer etwas geknickt von der Niederlage zuvor und gerieten schnell mit 0:2 in Rückstand. Die Schwarz-Grünen konnten sich aber aufraffen und den Anschlusstreffer erzielen. In der Schlussoffensive drückte man Freiburg in die eigene Hälfte, aber leider gelang der Ausgleichstreffer nicht mehr. Trotzdem erreichte man den zweiten Platz in der Gruppe und stieg auf. 

Im Viertelfinale traf man auf den Karlsruher SC. Die Innsbrucker begannen sehr stark aber der KSC ging in Führung. Mit viel Charakter und großem Einsatz drängte der FCW auf den Ausgleich, der schlussendlich auch gelang. Nach 16 Minuten musste das Siebenmeterschießen entscheiden, in dem der KSC den glücklicheren Ausgang für sich hatte.
Zum Abschluss musst sich der FC Wacker Innsbruck im Spiel um Platz 7 dem VFL Obereisenheim mit 2:1 geschlagen geben.

Insgesamt war der Orthopädikos Cup ein tolles Erlebnis und mit dem 8. Platz von 36 Mannschaften auch durchaus erfolgreich. Damit konnte der neue Trainer Armin Winterle einen gelungenen Einstand feiern.

b_450_300_16777215_00_images_1Nachwuchs_2017_18_nw_kw27_1.jpgU15 sichert Titel

Die U15 des FC Wacker Innsbruck beendete eine beeindruckende Frühjahrssaison mit dem neunten Sieg in Folge und setzte sich im Finale gegen den Sieger des Meisterplayoffs West, die SPG Stams/Rietz, mit 6:2 (5:0) durch. Damit kürte sich die Mannschaft souverän zum Meister und verteidigte den U15 Titel vom letzten Jahr.

Schon in der zweiten Minute konnte Jakob Singer über die rechte Seite in den Strafraum eindringen, ließ seinen Gegenspieler stehen und vollendete trocken ins lange Eck. 15 Minuten später erzielte Abwehrchef Emre Tahminci nach einem Eckball per Kopf seinen vierten Treffer in der laufenden Saison. Kurz danach schnürte Max Siller zum wiederholten Mal einen Doppelpack, ehe Aiman Al Dosh nach einer Standardsituation die Übersicht bewahrte und zum 5:0-Halbzeitstand vollstreckte. Der Gegner aus dem Oberland hatte in Halbzeit eins dem druckvollen Wacker-Spiel nichts entgegenzusetzen. Der in der Frühjahrssaison stark aufspielende Doppelsturm der Spielgemeinschaft wurde von Tolga Turan und Co. souverän in Schach gehalten.

In der zweiten Halbzeit erzielte Torjäger Osman Bezen nach schöner Einzelleistung das 6:0. Von da an versandete das Spiel der Wackerianer zunehmend. Die Anspannung und Konzentration ließ in den letzten Minuten des Spiels merkbar nach, sodass der Gegner zwei einfache Treffer erzielen konnte. Nichtsdestotrotz war der Sieg der Schwarz-Grünen zu keinem Zeitpunkt gefährdet.
Somit beendet die U15 Mannschaft des FCW die intensive Frühjahrssaison nach 14 Test- und 9 Meisterschaftsspielen als Tiroler Meister.

Das Trainerteam Josef Danler und Viktor Strele: „Die Mannschaft hat eine tolle Entwicklung genommen. Während wir in der Vorbereitung den Schwerpunkt auf das Spiel gegen den Ball gelegt haben, haben wir in der Meisterschaft merkbare Fortschritte im Spiel mit Ball gemacht. Die Mannschaft hat sich in allen Teilbereichen verbessert, auch wenn es uns noch nicht bis zur letzten Minute gelingt, unserer Prinzipien konsequent auf den Platz zu bringen. Dennoch sind wir verdient Meister geworden. Die Jungs haben sich diesen Erfolg hart erarbeitet.“

primi sui motori con e-max

OSVI Logo neu normal ttklein hypo_footer tiwagklein ikb raika macron