Am vergangenen Wochenende war wieder Hochbetrieb auf den Plätzen des Landes. Der Nachwuchs des FCW zeigte seine Spielfreude, stillte seinen Torhunger und bewies einmal mehr, wohin gutes Training führen kann.

 

U7: Mit Spaß an der Freude

Mit viel Spaß und Einsatz gehen schon die jüngsten Wackerianer ans Werk und lernen im Training die ersten fußballerischen Grundzüge. Wie bei den Großen zeigen auch hier die Spiele, wie die Umsetzung der Trainingsinhalte gelingt. In den letzten drei Partien gegen die SPG Innsbruck West, Wilten und Veldidena zeigten die Schwarz-Grünen schon teilweise guten Fußball mit Spielaufbau von hinten heraus und Pressing bei Ballbesitz des Gegners. Die Belohnung waren drei Siege und die Erkenntnis, dass sich schon früh ein gutes Spielverständnis und Zusammenspiel im Team entwickelt.

U8: Starke Entwicklung

Am Samstag war die U8 des FCW in der U9-Meisterschaft bei der SPG Stubaital in Mieders zu Gast. Die zweite Mannschaft der SPG Stubaital hatte von Beginn an mit den Wackerianern ihre Schwierigkeit. Die ersten Minuten zeigten, dass sich die Spieler des FCW seit Beginn der Meisterschaft bereits stark verbessert haben und den körperlichen Nachteil durch spielerische Elemente immer besser ausgleichen. Es dauerte nur zwei Minuten bis das erste Tor für Schwarz-Grün fiel. Danach ging es im Minutentakt weiter. Der Gegner fand kein Rezept gegen die spielfreudigen Wackerianer und so stillte man mit 20 Treffern seinen Torhunger. Am kommenden Wochenende geht es mit dem Spiel beim SV Hall weiter. 

U10: Starke Vorstellungen

Die U10A spielte am vergangenen Wochenende in Schmirn. Das Wetter bot den Kickern beste Bedingungen und so legten die Schwarz-Grünen von Beginn an druckvoll los. Die Hausherren konnten sich nur sehr selten aus ihrer eigenen Hälfte befreien und der FC Wacker Innsbruck spielte sich dank schnellem Passspiel bereits in den ersten 10 Minuten eine Vielzahl von Chancen heraus. Nur der sehr gut agierende Tormann der Schmirner konnte eine höhere Pausenführung (6:0) verhindern. Nach der Pause ging es in der selben Tonart weiter. Die Hausherren kamen mit dem hohen Pressing nicht zurecht und nur vereinzelt zu kurzen Entlastungsangriffen, welche aber meistens in der FCW-Abwehr hängen blieben. Trotzdem gelang noch der Ehrentreffer, der am 10:1-Sieg der Wackerianer aber nichts änderte.

Kader: Anel Kudic, Leo Mück, David Mihajlovic, Diego Moll, Daniel Raich, Lionel Harbas, Benedikt Meyer, Teo Hupfauf, Johannes Lenz

Im Auswärtsspiel gegen Thaur, zeigte die U10B sämtliche Stärken und Schwächen in nur einem Spiel. Die ersten zehn Minuten gingen klar an den FC Wacker Innsbruck. Die um ein Jahr älteren Thaurer kamen kaum aus ihrer eigenen Hälfte und hatten in mehreren Situationen einiges Glück, dass sie nicht schon früh in Rückstand gerieten. Die Führung für die Wackerianer fiel dann nach einem Eckball, der volley eingenetzt wurde. Dieses Tor schien den Knoten gelöst zu haben, denn gleich eine Minute später, stand es schon 2:0 für die Innsbrucker. Als es nach 17 Minuten, abermals durch einen Doppelschlag, 4:0 stand, schien es nur noch um die Höhe des Sieges zu gehen. Das Spiel schien entschieden, doch plötzlich ging der Spielfluss verloren. Thaur kam immer besser ins Match und kurz vor dem Pausenpfiff zum Anschlusstreffer. 
In der zweiten Spielhälfte schien das Pendel in Richtung Heimmannschaft zu kippen, denn nach weiteren zwei Toren innerhalb kürzester Zeit (30., 33.) stand es - nicht unverdient - plötzlich nur mehr 4:3. Ab diesem Zeitpunkt ging es wild hin und her und Tore fielen im Minutentakt: 5:3 (35.), 5:4 (37.), 6:4 (38.). Als nach einem unglücklichen Eigentor (40.) Thaur auch noch der Ausgleich in Minute 41 durch einen Strafstoß gelang, schien die Partie endgültig zu kippen. Doch mit großem Siegeswillen erspielten sich die Wackerianer weitere Chancen. Eine konnte nur durch ein Foul im Strafraum verhindert werden. Der folgerichtige Penalty wurde unhaltbar unter die Latte genagelt. Nach der neuerlichen Führung für den FCW beruhigte sich das Spielgeschehen. Thaur versuchte noch einmal alles nach vorne zu werfen, kam aber in den letzten Minuten zu keinen gefährlichen Torraumszenen mehr. Schlussendlich setzten sich die Wackerianer in diesem spannenden Spiel mit 7:6 durch.

Kader: Mert Eker, Luka Stojak, Mihaijlo Radman, Fritz Strele, Eymen Coglan, Azad Eroglu, Raph Ehidiamwen Idehen, Noah Haidacher, Lennard Kavakebi, Fabio Buchacher

Im Auswärtsspiel gegen Oberperfuss fand der 2010er Jahrgang schnell ins Spiel und schnürte das körperlich überlegene gegnerische Team von Beginn an in deren Hälfte ein. Obwohl ein Jahr älter, war Oberperfuss spielerisch klar unterlegen. In der 6. Minute fiel folgerichtig der Treffer zum 1:0 für Wacker Innsbruck. Die Gastgeber kämpften zwar tapfer, aber nach einem Eigentor war klar, dass sie das Tempo der Schwarz-Grünen nicht mitgehen konnten. Chance um Chance wurde herausgespielt und mit dem Pausenstand von 3:0 für den FCW schien alles klar zu sein.
Kurz nach Wiederanpfiff untermauerten die Schützlinge von Trainer Onur Yanar diesen Eindruck, denn von Minute 25 bis 31 spielte man sich in einen wahren Rausch und erzielte vier Tore in sechs Minuten, eines schöner herausgespielt als das andere. Bis Spielende folgten weitere drei Treffer und so bejubelte man einen 10:0-Sieg.

Kader: Luka Stojak, Mihaijlo Radman, Fritz Strele, Amel Music, Eymen Coglan, Azad Eroglu, Raph Ehidiamwen, Noah Haidacher, David Grigoryan, Mert Eker

U14: Spitzenspiel gegen SPG Melach

In der Meisterschaft stand am vergangenen Wochenende das Duell mit dem direkten Verfolger und Zweitplatzierten SPG Melach auf dem Programm. In der ersten Halbzeit zeigten die Wackerianer ihre bis dato beste Saisonleistung. Mit starkem Ballbesitzspiel wurde der Gegner in Schach gehalten und eine  verdiente 3:0-Führung herausgespielt, die auch noch höher ausfallen hätte können.
Nach der Pause war dann das Kombinationsspiel fehleranfälliger und schwächer. Trotzdem kam man zu weiteren Chancen, die aber ungenutzt blieben. Zehn Minuten vor Schluss konnte Melach durch einen Konter den ersten Treffer erzielen und schöpfte neuen Mut. Dieser wurde auch prompt mit dem Anschlusstreffer zum 3:2 belohnt. Da waren noch fünf Minuten zu spielen. Trotz aufkommender Hektik blieben die Wackerianer stabil und erzielten in der Nachspielzeit den entscheidenden Treffer zum 4:2-Endstand.

Am Tag danach war die U14 im beeindruckenden Trainingszentrum des FC Südtirol in Eppan zu Gast. Dort konnte man gegen die starken Gastgeber allerdings nur selten richtig ins Spiel finden und musste sich in dieser Begegnung, die in drei Dritteln ausgetragen wurde, klar geschlagen geben (0:1,0:2,0:1).

U15: Start in die Meisterschaft

Zur Freude des neuen Trainerteams Mario Anfang und Yasar Demir gelang bereits in der Vorbereitung ein klarer Erfolg gegen die körperlich deutlich überlegene U16 des SV Hippach. Der DFI Bad Aibling U15 musste man sich in einem temporeichen Spiel nur knapp mit 1:2 geschlagen geben.
Dennoch gestaltete sich der Meisterschaftsauftakt der erst im Aufbau befindlichen U15, die sich aus Spielern der Jahrgänge 2004 und 2005 zusammensetzt, schwieriger als angenommen.

Aus unerfindlichen Gründen gingen einige FCW-Spieler überheblich in das Auftaktmatch gegen den SV Aldrans. Auf dem engen Platz taten sich die Wackerianer gegen den taktisch sehr gut eingestellten und diszipliniert agierenden Gegner sehr schwer. Da nur wenige bereit waren, alle notwendigen Laufwege zu machen, lag am Ende der ersten Spielzeit eine Niederlage in der Luft: Aldrans führte trotz zahlreicher Torchancen des FCW nicht unverdient mit 2:0.
In der Pause gelang es dem Trainerteam den Spielern den Ernst der Lage zu verdeutlichen. Mit geänderter Taktik und Aufstellung sowie deutlich mehr Laufbereitschaft ging es zurück auf den Platz. Wacker erzielte in der Folge drei Tore und ging in Führung. Aus einer Unachtsamkeit heraus gelang dem SV Aldrans wiederum der Ausgleich. Ein direkter verwandelter Freistoß sicherte den Wackerianern aber den glücklichen 4:3-Erfolg.

Demütiger ging die U15 in das zweite Meisterschaftsspiel gegen den IAC. Auch hier merkte man noch, dass die neuformierte Mannschaft erst seit wenigen Wochen zusammen trainiert hatte, weshalb das Zusammenspiel noch nicht nach Plan funktionierte. Der mit einigen schnellen und wendigen Spielern angetretene IAC ging mit 1:0 in Führung. Zwar schafften die Schwarz-Grünen mit verbessertem Umschaltspiel noch vor der Pause den Ausgleich und nach dem Wiederanpfiff sogar die Führung, schlussendlich musste man sich am ASKÖ-Platz aber mit einem 2:2 zufriedengeben. Ein deutlicher Aufwärtstrend des gesamten Teams war jedoch zu erkennen.

Beim ersten Heimspiel in der Wiesengasse war der SV Steinach zu Gast. Das Trainerteam konnte die ersten Früchte des intensiven und gut strukturierten Trainings ernten. Passspiel und Pressing funktionierten schon gut, der Gegner lief dem Ball meist hinterher. Die Steinacher wurden in ihrer Hälfte regelrecht eingeschnürt und von den Angriffen des FCW schier überrollt. Erst kurz vor dem Schlusspfiff erzielten die Wipptaler den Ehrentreffer. Das 10:1-Torfestival der U15 machte Lust auf mehr.

Dressenspende an Jugendland

Abseits des Rasens wurde die Nachwuchsabteilung des FC Wacker Innsbruck um Ausrüstungs-Unterstützung für die Fußball-Aktivitäten des Jugendland Schönblick gebeten. Nachwuchsleiter Peter Person kam dieser Bitte mit einer Dressenspende alter Bestände gerne nach und wünscht den Kindern des Jugendlands viel Spaß beim Fußball. 

Partner:

Tiroler Wasserkraft
Hypo Tirol
Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Raiffeisen Bank Tirol
Tirol Werbung
Tiroler Tageszeitung
Hypo Leasing
Star Sportwetten
Tiroler Versicherung
Admiral Sportwetten
Flughafen Innsbruck
macron
GWO
Yesca
Stasto
Zipfer Bier
Scarecrow

Bewerbssponsoren:

toto
Laola1
ORF
Planet Pure