Ende November machten sich die Jungs von der U13 des FC Wacker auf in das Taunusgebirge bei Frankfurt am Main, um beim hochkarätig besetzten Taunuscup mitzumischen.

Begleitet von Trainer Can Partal und Nachwuchkoordinator Onur Yayar musste am Vortag des Turniers eine siebenstündige Autofahrt im Teambus absolviert werden, um am nächsten Tag ausgeruht und motiviert ins Turnier zu starten. Gespielt wurde das 4+1 Hallen Turnier in 8 Gruppen zu je 5 Mannschaften, verteilt auf 2 Hallen. Die Gruppensieger und die besten zweit-platzierten qualifizierten sich für die Championsrunde am nächsten Tag. Die zweit- und dritt-platzierten kamen in die Goldrunde, der 4. und 5. in die Silberrunde.

FC Wacker Innsbruck vs. TsV Hornau 6:0
Im ersten Spiel gegen den Lokalverein TvS Hornau gelang dem FC Wacker ein Traumstart. In der 3. und 4. Minute erzielte Kapitän Lennard Kavakebi 3 Tore, Assistgeber Azad Eroglu, Luka Stojak und Lionel Harbas. Gleich in der 5. Minute erhöhte Lionel Harbas nach Zuspiel von Lennard Kavakebi auf 4:0. Gegen Ende des Spiels netzte Luka Stojak nochmals nach schönem Assist von Sejran Sejrani ein. Den Schlusspunkt zum 6:0 setzte Mihailo Radman mit einem wunderschönen Schuss in das linke Kreuzeck und feierte diesen passend mit einer Ronaldo Torjubelpose.

VfB Reichenbach vs. FC Wacker Innsbruck 1:5
In dieser Tonart ging es gegen den VfB Reichenbach weiter. Tor durch Lionel Harbas in der 3. Minute. Der unmittelbare Gegentreffer zum 1:1 folgte auf die Minute, aber das ließ die Wackerjungs kalt. In der 6. Minute wurde die Führung durch Luka Stojak nach Assist von Lionel Harbas wieder hergestellt. Gleich darauf erhöhte Lennard Kavakebi auf 1:3 und nach erneutem Zuspiel von Lionel Harbas konnte Lennard das 1:4 scoren. Den Schlusspunkt zum 1:5 setzte, wie im ersten Spiel, Mihailo Radman.

1. FC Kaiserslautern vs. FC Wacker Innsbruck 0:2
Nächster Gegner, der bis dahin munter aufspielenden Jungs von Can Partal, war der 1. FC Kaiserslautern. Mit zwei großen Spielern in den Reihen der Kaiserslauterer wurde eine körperliche Spielart vorgegeben, aber es konnte gut dagegengehalten werden. Erst nach 5 Minuten erlöste Lionel Harbas nach Zuspiel von Lennard Kavakebi die Mannschaft, die Trainer und die Eltern. Die Hintermannschaft vom FC Wacker, Tormann Teo Hupfauf und Fabian Pregenzer, ließen kein Tor zu und am Ende erhöhte Azad Eroglu auf 0:2. 3 Spiele und 3 Siege stellten eine gute Basis dar, um den vorerst stärksten Gegner in dieser Gruppe, Eintracht Frankfurt, zu begegnen.

Eintracht Frankfurt vs. FC Wacker Innsbruck 3:0
Mit einem Torverhältnis von 35:0 nach 3 Spielen und zahlreichen Fans in der Halle wirkte die Eintracht wie ein Endboss in diesem Spiel. Die Begegnung wurde leider verloren, aber die Jungs von Wacker verkauften sich sehr gut und ließen dank Teo Hupfauf und Fabian Pregenzer nur 3 Tore zu. Zwei gute Torchancen wurden vom FC Wacker nicht genutzt und Frankfurt konnte mit einfachem Doppelpassspiel und guter Raumnutzung scoren. Es wäre mehr drin gewesen. 2. Platz mit 9 Punkten aus 4 Spielen bedeutete ab ins Playoff gegen SSV Jahn Regensburg um den Einzug in die topbesetzte Championsrunde.

SSV Jahn Regensburg vs. FC Wacker Innsbruck 2:4
Das Playoff Spiel begann nach 10 Sekunden gleich fulminant mit einem kräftigen Schuss mit Links durch Lionel Harbas gegen den Pfosten, worauf Luka Stojak am schnellsten reagierte, den Ball nochmals aufs Tor brachte und der Verteidiger den Ball nur mehr ins eigene Tor zum 0:1 klären konnte. In der 5. Minute gelang dem Gegner der Ausgleich. Aus dem darauffolgenden Anstoß dribbelte Lennard Kavakebi alle Gegner aus und schob den Ball mit dem Außenrist am Tormann zum 1:2 vorbei. Trotz intensiver Bemühungen seitens der SSV-Spieler gelang es lange Zeit nicht, Teo Hupfauf im Tor zu überwinden. Es gelang Regensburg aber dann dochnoch zum 2:2 zu auszugleichen und Lennard Kavakebi antwortet für den FC Wacker mit weiteren 2 Treffern zum Endstand von 2:4 und dem Einzug in die Championsrunde. Nach diesem anstrengenden, aber erfolgreichen Tag ging es für die Mannschaft über einen interessanten Restaurantbesuch zurück ins Hotel bei Frankfurt.

(2. Tag) Hamburg SV vs. FC Wacker Innsbruck 2:1
Erstes Spiel am 2. Tag morgens gegen den Hamburg SV. Lennard Kavakebi knallte den Ball gleich am Anfang unter die Latte und Wacker ging in Führung. Leider antworteten die HSV´ler und konnten gleich noch nachlegen. Die Mannschaft aus Innsbruck konnte im ersten Spiel aus gesundheitlichen Gründen nicht auf alle Spieler zurückgreifen und verlor das Auftaktspiel 2:1. FC Wacker VS Bayer 04 Leverkusen 0:4 Bayer 04 ging schon wenige Sekunden nach Anpfiff in Führung und baute diese schnell auf 0:3 aus. Trotz zweiminütiger Druckphase der Innsbrucker gelang leider kein Ehrentreffer. 15 Sekunden vor Schlusspfiff fällt dann noch das unglückliche 0:4. Abhacken und weiter war die Devise nach diesem Spiel.

Vfb Stuttgart vs. FC Wacker Innsbruck 1:1
Mit dem VfB wartete ein körperlich starker Gegner auf die Wackerianer. Nach 3 Minuten abtasten wurde Fabian Pregenzer gefoult und führte den Freistoß gleich selbst aus. Herrliche Flanke auf Lionel Harbas, dieser verlängerte kunstvoll auf Lennard Kavakebi, Tor mit Links zum 0:1. Die nächsten 7 Minuten drückte der VfB mit Vehemenz auf das Tor von Teo Hupfauf und schließlich, in der 10. Spielminute gelang ihnen der Ausgleich zum 1:1. Die Möglichkeit zum Siegestreffer, einige Sekunden vor Schluss durch den Kapitän, konnte vom VfB vereitelt werden.

RB Leipzig vs. FC Wacker Innsbruck 1:1
In der 2. Minute kam es nach langem, hohem Pass von Mihailo Radman zum bösen Zusammenprall beim Kopfballduell zwischen Lennard Kavakebi und dem Leipziger Torhüter, wobei der Ball trotzdem über die Linie rollte. Beide Spieler blieben liegen und erst nach einer kurzen Unterbrechung wurde das Spiel bei 0:1 für Innsbruck fortgesetzt. Fabian Pregenzer wehrte mit beherztem Eingreifen gleich mehrere Aktionen der Gegner ab. Man of the match war Teo Hupfauf mit fantastischen 13 big saves, welche er in blitzschneller Reaktion abwehren konnte. Trotzdem gelang den Leipzigern der Ausgleich durch einen Schuss aus dem Getümmel, den selbst der Toptorhüter des FC Wacker Innsbruck nicht halten konnte. Das Unentschieden bei dieser Abschlussfrequenz der Leipziger war ein gutes Ergebnis.

FC Wacker Innsbruck vs. Borussia Mönchengladbach 1:4
Beim letzten Spiel des Tages war die Luft bei Innsbruck draußen und die tapferen Jungs vom FC Wacker mussten sich gegen den Traditionsverein 1:4 geschlagen geben. Anschließend wurde die lange Heimfahrt angetreten, denn am nächsten Tag musste die Schule besucht werden.

Für den FC Wacker Innsbruck war das Turnier ein Erfolg. Man konnte als einzige Mannschaft aus Österreich in die Championsrunde aufsteigen. Bis auf Gentofte FA aus Dänemark und dem FC Wacker waren nur Traditionsvereine aus der deutschen Bundesliga vertreten. Die wackeren Jungs aus Innsbruck haben sich gut verkauft und die späteren Finalisten Eintracht Frankfurt und Bayer 04 Leverkusen mächtig geärgert. Das Turnier war perfekt organisiert und auf das Wohl der Kinder und Eltern wurde nicht vergessen. Der FC Wacker Innsbruck reihte sich im Ranking zwischen FC Bayern München und dem VfB Stuttgart ein. Der Turniersieg ging an Bayer 04 Leverkusen.

Herzlichen Dank an die Trainer Can Partal und Onur Yayar. Danke auch an Haris Harbas für die großartigen Fotos und Videos und natürlich auch an die Eltern der Kicker.

Partner:

kitzVenture
Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Tiroler Tageszeitung
Nike + 11Teamsport
Admiral Sportwetten
Flughafen Innsbruck
Stasto
Zipfer Bier
Scarecrow

Bewerbssponsoren:

Planet Pure