Mit einer achtbaren Leistung starten die Damen des FC Wacker Innsbruck in die Rückrunde der Meisterschaft gegen den regierenden Meister und Cupsieger Spratzern St. Pölten. Nach hartem Kampf verlieren die Schwarz-Grünen mit 4:2 beim überlegenen Tabellenführer aus Niederösterreich. Auch das zweite Damenteam muss sich auswärts nach einem starken Auftritt mit 4:3 gegen Rankweil, das im Cup-Viertelfinale gestanden hat, geschlagen geben.

Spielbestimmender Tabellenführer

Mit 20,1 Jahren Durchschnittsalter steht ein sehr junges Team des FC Wacker Innsbruck dem Doublegewinner des Vorjahres gegenüber. Gegen den großen Favoriten beginnen die schwarz-grünen Damen stark, indem sie sich eine gute Kontertaktik zurechtgelegt haben. Der Führungstreffer für Spratzern-St.Pölten fällt aber dennoch durch einen Heber aus ungefähr 30 Meter über die etwas zu weit aus ihrem Gehäuse stehende wackere Torhüterin Jasmin Pal, die eher mit einem Pass der Gegnerinnen gerechnet hat. Chancen bleiben bis zur Pause auf beiden Seiten Mangelware und so geht es mit einer knappen Führung der Gastgeberinnen in die Pause.

Unglücklicher Spielverlauf

In der Pause stellt das Trainerteam unsere Damen auf noch mehr Einsatz und Kampf ein. Voll motiviert beginnen die Damen des FC Wacker Innsbruck Druck zu erzeugen, kassieren aber fünf Minuten nach Anpfiff den zweiten Gegentreffer. Jetzt beginnt das große Aufbäumen gegen den Favoriten. Die große Laufbereitschaft und der Kampfgeist zeigen Früchte, denn innerhalb von zehn Minuten gelingt durch zwei schöne Treffer von Stefanie Kranebitter der Ausgleich, wobei die gegnerische Abwehr nicht sehr sattelfest wirkt. Plötzlich ist man mit dem Tabellenführer auf Augenhöhe. Kurz nach dem zweiten wackeren Tor klatscht ein toller Freistoß von Melanie Fischer an die Querlatte und nur wenige Zentimeter fehlen auf die Führung. Dann wogt das Spiel hin und her, ohne dass sich ein Team entscheidende Vorteile erarbeiten kann. Nach einer sehr umstrittenen Freistoßentscheidung gelingt den Niederösterreicherinnen die Führung. Wacker Innsbruck versucht alles, um noch einmal den Ausgleich zu erzielen. Erst in der Nachspielzeit gelingt dem regierenden Meister die Endgültige Entscheidung.

Fazit: Das Trainerteam ist trotz der Niederlage mit den Damen sehr zufrieden, da man dem Favoriten die Stirn geboten hat. Die intensive Arbeit der Wintervorbereitung zeigt so erste Früchte. Überhaupt soll die Frühjahrssaison der intensiven Vorbereitung auf die nächstjährige Meisterschaft dienen, um wieder ein schlagkräftiges Team in Schwarz-Grün zu verfügen.

Cupauslosung: Doch eine baldige Revanche können unsere Damen für die Niederlage nehmen. Im ÖFB-Ladies-Cup-Halbfinale treffen die Damen des FC Wacker Innsbruck auf Spratzern-St.Pölten. Spieltermin ist voraussichtlich Sonntag 1. Mai 2016 in Innsbruck.

Spieldaten:
Frauen-Bundesliga, 10. Runde
FSK Spratzern-St.Pölten : FC Wacker Innsbruck 4:2 (1:0)
Samstag, 19. März 2016, 15 Uhr, KR.Sport. Zentrum NÖ, 50 Zuschauer
Schiedsrichter: Karl Eisterhuber

FSK Spratzern-St.Pölten: Krejc; Babicky, Pöltl, Vago (Pinther 77.), Prohaska, Georgieva (Hadinovic HZ), Biroova, Sipos, Zwer, Eder (Cubrilo 60.), Dunst
FC Wacker Innsbruck: Pal; Innerhofer, Wiedmayr, Appel, Morscher, Dengg, Hartlieb (Lackner 78.), Vavruska (Triendl HZ), Kranebitter, Hochmuth, Fischer

Torfolge: 1:0 Zver (23.), 2:0 Zwer (50.), 2:1 Kranebitter (54.), 2:2 Kranebitter (64.), 3:2 Cubrilo (84.), 4:2 Sipos (90.+2)

Verwarnungen: keine; Fischer (61.), Wiedmayr (77.)

Damen II: Hartumkämpfte Partie

In einer ausgeglichenen ersten Spielhälfte gibt es Chancen für beide Teams. Jene der Nachwuchshoffnungen des FC Wacker Innsbruck haben Sarah Schwaninger, Anna Luftensteiner und Magdalena Nagele leider vergeben. Den Gegentreffer kurz vor Seitenwechsel kassiert unser Team aus einem Freistoß in die lange Ecke.

Die zweite Hälfte beginnt sehr hektisch und bringt nach wenigen Minuten aus sehr abseitsverdächtiger Position den zweiten Gegentreffer. Doch es kommt noch schlimmer: Nach einem umstrittenen Vorteil fällt das dritte Tor für die Gastgeberinnen. Doch unsere jungen Damen geben nicht auf, drängen auf das gegnerische Tor und werden durch Sarah Schwaninger mit dem Anschlusstreffer belohnt. Wackers Angriffe nutzt Rankweil aus und stellt durch einen Konter auf 4:1. Doch die Moral unseres Teams ist damit nicht gebrochen. Durch einen Weitschuss von Magdalena Nagele und einen Treffer von Suppan gelingt es zu verkürzen. In der Schlussphase ist sogar noch die Chance auf den Ausgleich vorhanden.
Fazit: Mit einer zufriedenstellenden kämpferischen Leistung hätte man sich ein Remis verdient.

2. Liga Mitte/West, 12. Runde
Rankweil – FC Wacker Innsbruck 1b 4:3 (1:0)

Sonntag, 21. März 2016, 14 Uhr, Kunstrasen Rankweil, 100 Zuschauer
Schiedrichter: Husein Coralic

Rankweil: Adlassnigg; Schnetzer, Fröhle, Sachs, Seeberger, Wäger (Staffa 63.), Schilcher, Gasparini (Lampert 82.), Eiler, Metzler (Lerchbaumer 72.), Vonbrül (Campbell 58.)

FC Wacker Innsbruck 1b: Scheiber (Riedlsperger HZ), Suppan, Malle, Rieder, Suppersberger, Deutschmann (Zeitlhofer 67.), Rofner, Schwaninger, Kovac, Nagele, Luftensteiner

Torfolge: 1:0 Eiler (44.), 2:0 Schnetzer (48.), 3:0 Wäger (62.), 3:1 Schwaninger (68.), 4:1 Campbell (70.), 4:2 Nagele (79.), 4:3 Suppan (88.)

Verwarnungen: keine

Partner:

Tiroler Wasserkraft
Hypo Tirol
Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Tirol Werbung
Tiroler Tageszeitung
iDM
Hypo Leasing
Nike + 11Teamsport
Admiral Sportwetten
Flughafen Innsbruck
GWO
Stasto
Zipfer Bier
Scarecrow
UNIQA

Bewerbssponsoren:

toto
Laola1
ORF
Planet Pure