Viele Kurhotels hätten ein wahre Freude. Der W1-Rasen ähnelt einer Fango Packung! Viele Kurhotels hätten ein wahre Freude. Der W1-Rasen ähnelt einer Fango Packung!

Regen, Wind, Kälte, tiefer und matschiger Boden - kurz - widrigste Verhältnisse begleiteten die Damenkampfmannschaft auf dem Weg zu ihrem ersten Bewerbssieg im Jahr 2008.

Nach der unglücklichen Niederlage in Graz wollte die Damenkampfmannschaft gegen Erlaa die ersten drei Punkte einfahren. Trainer Zoran Tanaskovic veränderte die Startelf zum Graz Spiel an drei Positionen. Für Torfrau Natalija Batrovic kehrte Daniela Iraschko in Tor zurück, Alexandra Bugl und Sonja Pfaffeneder mussten Cäcilia Metzler und U19 Nationalspielerin Eva-Maria Dengg weichen.

Gerhard Stocker sieht engagiert kämpfende Damenkampfmannschaft

Vor den Augen von Wacker Innsbruck Obmann Gerhard Stocker und Vorstandsmitglied Helmut Mutschlechner entwickelte sich die Partie zu einem Kampfspiel, in dem sich die Innsbruckerinnen durch enormen Einsatz und Engagement mehr Spielanteile erarbeiten konnten. Zu gefährlichen Torraumszenen reichte es aber nicht, vorerst. In der 20. Minute setzte es den ersten Aufreger des Spieles. Kapitänin Sandra Kapeller setzte zu einem unwiderstehlichen Vorstoß an, sieht Marlies Hanschitz in die Tiefe starten und setzt die gebürtige Kärntnerin mit einem präzisen Lochpass sensationell in Szene. Hanschitz wird im Strafraum regelwidrig gefoult, doch das Spiel läuft weiter.

Wacker Innsbruck Fans bejubeln 2:0 Pausenführung

Neun Minuten später durften die rund 100 Besucher erstmals jubeln. Stefanie Waibl erzielte mit einem wuchtigen Freistoß aus 23m die verdiente Führung. In der Folgezeit kontrollierten die schwarz - grünen Damen Spiel und Gegner und diese Überlegenheit konnte die Tanaskovic Elf auch in Tore ummünzen. Wenige Sekunden vor dem Pausenpfiff wurde Melanie Fischer von Maria Zubkova im Strafraum gefoult. Dieses Mal gab es den Elfmeter. Doris Adamovics ließ Erlaa Torfrau Beatrice Hackl keine Chance und netzte souverän ein.

Chance auf Kantersieg nicht genutzt

In der zweiten Halbzeit änderte sich am Charakter des Spieles wenig. Erlaa bemühte sich, kam zu ein paar wenigen Torchancen, doch das Spielgeschehen dominierte Wacker Innsbruck. Es benötigte jedoch eine weitere Standardsituation um das dritte Tor zu erzielen und wieder hatte Stefanie Waibl ihre Füße im Spiel. Ihr Freistoß in der 56. Minute wurde von Erlaa Verteidigerin Zubkova unhaltbar abgefälscht. Der Sieg hätte noch höher ausfallen können, vielleicht sogar müssen. Kapeller, Innerhuber, Nagl, Fischer und Waibl scheiterten im Finish mehrmals. So blieb es beim mehr als verdienten 3:0 Heimsieg.


Spieldaten:

FC Wacker Innsbruck - ASK Erlaa 3:0 (2:0)
Tivoli W1, 100 Zuschauer

Wacker Innsbruck: Iraschko, Metzler (63. Kirchmann), Feldbacher (45. Bugl), Höfler, Kapeller, Hanschitz, Adamovics (58. Innerhuber), Nagl, Dengg, Waibl, Fischer

ASK Erlaa: Hackl, Vollmann, Kaspar (45. Gass), Kellner, Kuderer, Legenstein, Purzner (49. Obermann), Rechnitzer, Winter, Rohsmann (62. Schiefer), Zubkova

Tore: 1:0 Waibl 29., 2:0 Adamovics 45., 3:0 Zubkova (ET) 56.

Gelbe Karten: Kapeller, Hanschitz, Höfler; Kaspar, Rohsmann, Kellner, Zubkova

{authorinfo}

Partner:

Tiroler Wasserkraft
Hypo Tirol
Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Tirol Werbung
Tiroler Tageszeitung
iDM
Hypo Leasing
Nike + 11Teamsport
Admiral Sportwetten
Flughafen Innsbruck
GWO
Stasto
Zipfer Bier
Scarecrow
UNIQA

Bewerbssponsoren:

toto
Laola1
ORF
Planet Pure