In ländlicher Idylle steigt die Partie um den Einzug in das Finale des ÖFB-Ladies-Cups. Die 2200-Seelengemeinde liegt im Oberinntal zwischen Telfs und Imst und ist ungefähr 30 Kilometer von der Landeshauptstadt entfernt. Im Finale wartet auf jeden Fall Neulengbach, das bereits am Samstag Sturm Graz mit 5:1 besiegt hat. Bei nasskaltem Wetter setzt sich der große Favorit klar durch, obwohl wacker gekämpft wird.

Wenige Minuten entscheiden

Nach wenigen Minuten und vorsichtigem Beginn von beiden Seiten setzt Nationalteamspielerin Nadine Prohaska zu einem Solo an, kann nicht entscheidend gestört werden und trifft unhaltbar ins Kreuzeck. Für den großen Favoriten ist das ein Start nach Maß. Die Niederösterreicherinnen sind überlegen, nur selten bietet sich den Damen des FC Wacker Innsbruck eine Chance aus der eigenen Hälfte zu kommen. In der 16. Minute setzt sich Kapitänin Melanie Fischer im Zweikampf durch, spielt schnell zu Laura Hartlieb, deren Schuss gerade noch von der Torfrau über die Latte gedreht werden kann. Der folgende Corner landet über Umwegen wieder bei der Kapitänin, jedoch ihr Schuss landet knapp über dem Tor. Dann übernimmt wieder St.Pölten das Kommando. Die wackere Abwehr kann sich trotz größter Bemühungen nicht befreien und so landet der Ball bei Jennifer Pöltl, die ins lange Eck trifft. St. Pölten bleibt das überlegene Team, verzettelt sich aber vor dem wackeren Gehäuse oder scheitert an der schwarz-grünen Torfrau Franziska Klotz, die sich einige Male auszeichnen kann und ihr Team vor einem höheren Rückstand bewahrt. Knapp vor der Pause lenkt Lisa Appel nach einem Corner für Blau-Gelbunglücklich ins eigene Tor. Doch der niederösterreichische Hunger ist noch nicht gestillt: In der Nachspielzeit der ersten Spielhälfte trifft Lilla Sipos nach einer Ecke per Kopf. So liegt das wackere Team vor zahlreichen Zuschauern, unter ihnen Altobmann Gerhard Stocker, bereits nach 45 Minuten aussichtslos zurück.

Spielgeschehen unverändert

In der Halbzeitpause muss Eva Maria Dengg verletzungsbedingt durch Ines Jele ersetzt werden. Eine Blessur an der Schulter macht ein Weiterspielen unmöglich. Am Spielcharakter ändert sich wenig. Die Niederösterreicherinnen beginnen genau so druckvoll, wie sie die erste Hälfte beendet haben. Barbara Dunst setzt sich durch und jubelt über den fünften Treffer des Titelverteidigers. Wenige Minuten später wehrt Franziska Klotz einen gut geschossenen Freistoß bravourös zum Corner ab, der jedoch nichts einbringt. In der 63.Minute pariert die schwarz-grüne Torfrau einen gefinkelten Weitschuss auf dem nassen und glitschigen Terrain toll. In der 82. Minute gibt es eine Chance auf den wackeren Ehrentreffer, jedoch streicht der von Melanie Fischer geschossene Freistoß knapp am Gehäuse der Niederösterreicherinnen vorbei. Kurze Zeit darauf eröffnet sich für Laura Hartlieb eine Möglichkeit. Sie wird aber außerhalb des Strafraumes von Mariena Georgieva von den Beinen geholt. Diese sieht zurecht die Rote Karte und wird das Finale wegen einer Sperre verpassen. Die letzten Minuten bringen winzige Möglichkeiten für eine Ergebniskosmetik, aber die wackeren Damen scheitern am finalen Pass oder an der gut disponierten Abwehr der Gäste.

Fazit: Die spielbestimmende Mannschaft und zugleich haushoher Favorit setzt sich verdient durch. Doch für das junge schwarz-grüne Team ist das Erreichen des Halbfinales auf jeden Fall ein großer Erfolg und die vielen unerfahrenen Spielerinnen sammeln für die Zukunft wertvolle Praxis, die sie hoffentlich in der Meisterschaft bereits am nächsten Wochenende gegen ein weiteres niederösterreichischen Team, SKV Altenmarkt, umsetzen können.

Spieldaten:
ÖFB- Ladies-Cup, Halbfinale
FC Wacker Innsbruck – FSK St. Pölten-Spratzern 0:5 (0:4)
Sonntag, 1. Mai 2016,11 Uhr, Sportplatz Rietz, 150 Zuschauer
SR: Pascal Schedler

FC Wacker Innsbruck: Klotz, Morscher, Appel, Innerhofer, Dengg (46. Jele), Suppersberger, Prugger (Luftensteiner 80.), Kranebitter, Fischer, Triendl (Vavruska 60.), Hartlieb

FSK St. Pölten-Spratzern: Oprea; Babicky, Pöltl, Vago, Prohaska, Georgieva, Sipos Hamidovic 58.), Mahr (Tabotta 67.), Kurz, Eder, Dunst (Rötzer 67.)

Torfolge: 0:1 Prohaska (5.), 0:2 Pöltl (23.), 0:3 Appel (43. Eigentor), 0:4Sipos (45.+1), Dunst 0:5 (53.)

Verwarnungen: Suppersberger (25.); Dunst (66.)
Rot: Georgieva (88., Torchancenverhinderung)

Partner:

Tiroler Wasserkraft
Hypo Tirol
Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Tirol Werbung
Tiroler Tageszeitung
iDM
Hypo Leasing
Nike + 11Teamsport
Admiral Sportwetten
Flughafen Innsbruck
GWO
Stasto
Zipfer Bier
Scarecrow
UNIQA

Bewerbssponsoren:

toto
Laola1
ORF
Planet Pure