In der Bundesliga trifft das stark ersatzgeschwächte Team des FC Wacker Innsbruck auswärts auf SKV Altenmarkt und muss sich nach torloser erster Hälfte mit 2:0 geschlagen geben. In einer sehr harten Partie setzt sich das mit Legionärinnen gespickte Team aus Niederösterreich durch. Am Sonntag tritt unser zweites Damenteam in Vorarlberg bei Rankweil an, nur zehn Spielerinnen stehen zur Verfügung und sie nehmen einen Punkt mit nach Hause.

 

Damen I: Torlos, aber hart

Mit viel Energie und gewillt sich endlich für eine ansprechende Leistung zu belohnen, gehen die Damen des FC Wacker Innsbruck nach 650 Kilometern Anreise per Bus in die Partie gegen die Niederösterreicherinnen. In die flotte Partie bringt der Schiedsrichter zusätzliche Hektik, indem er auf beiden Seiten Verwarnungen verteilt, die man nicht unbedingt geben muss. In den ersten 35 Minuten spielt eigentlich nur das schwarz-grüne Team, das auch zu guten Chancen kommt. Allerdings wird keine dieser Möglichkeiten in ein Tor umgemünzt. Da fehlt es leider an der Kaltschnäuzigkeit vor dem gegnerischen Gehäuse. Die Gastgeberinnen kommen kaum zu einer gefährlichen Aktion, sie verlegen sich vielfach auf das Verteidigen. So geht es torlos für unser junges Team in die Pause.

Mann in Schwarz entscheidet

Auch in der zweiten Spielhälfte ändert sich wenig am Spielcharakter. Die Damen des FC Wacker Innsbruck bleiben tonangebend und verzeichnen durch Laura Hartlieb einen Heber an die Querlatte. Den zurückspringenden Ball kann leider niemand verwerten. In der 72. Minute entscheidet der Unparteiische auf indirekten Freistoß im Sechszehner, weil Torhüterin Jasmin Pal den Ball angeblich zu lange gehalten hat. Daraus schlagen die Gastgeberinnen Kapital und gehen entgegen dem Spielverlauf in Führung. Torfrau Jasmin Pal hat keine Möglichkeit zum Eingreifen. Aber mit viel Laufarbeit und Einsatz versuchen die wackeren Damen das Ruder herumzureißen. Langsam beginnt die Zeit davonzulaufen. Dann wird Laura Hartlieb gefoult, jedoch sieht sie dafür die gelbe Karte, obwohl der Schiedsrichter an die 30 Meter entfernt ist. Vier Spielminuten kommen zur regulären Spielzeit dazu. Doch statt des wohl nach dem Spielverlauf verdienten Ausgleichs erhöhen die Niederösterreicherinnen durch ein schwer nach Abseits riechendes Tor auf 2:0. Die Kapitänin protestiert und sieht prompt dafür die gelbe Karte.

Fazit: Trotz der bitteren Niederlage zeigen die wackeren Damen eine gute fußballerische Leistung und überzeugen das Trainerteam durch viel Laufbereitschaft und Einsatz. Allerdings fehlt es leider an einer echten Torjägerin. Der achte Platz in der Tabelle wird aber verteidigt. Am nächsten Wochenende heißt es gegen das Spitzenteam Sturm Graz zu bestehen, was aber bei der langen Verletztenliste richtig schwer werden wird.

Spieldaten:
ÖFB-Bundesliga, 14. Runde
SKV Altenmarkt – FC Wacker Innsbruck 2:0 (0:0)
Samstag. am 7. Mai 2016, 14 Uhr, Sportplatz Altenmarkt, 70 Zuschauer
SR: Mark Ludvigh

SKV Altenmarkt: Pfeiler; Mach (Schaub 58.), Zubkova, Stefanova, Pfleger, Melchior (Krumböck 80.), Kolenova, Egretzberger, Hahn, Schaupp (Roziakova 68.), Mravikova

FC Wacker Innsbruck: Pal; Suppersberger, Appel, Prugger (Suppan 90.+3), Morscher, Innerhofer, Hartlieb, Vavruska (Jele 84.), Triendl, Fischer, Luftensteiner (Both 71.)

Torfolge: 1:0 Kolenova (72.), 2:0 Stefanova (90.+4)

Verwarnungen: Stefanova (19.), Mravikova(25.), Melchior (33.); Suppersberger (18.), Fischer (90.+4), Hartlieb (90.+4)

Damen II: Miniaufgebot mit Spielertrainerin

Die vielen Verletzungen des Bundesligateams haben auch Auswirkungen auf das Sonntagsspiel. Mit der Trainerin und der zweiten Torfrau stehen lediglich zehn Spielerinnen auf dem Platz. Die Devise lautet von Anfang an, gut zu verteidigen und sich so teuer wie möglich zu verkaufen. Bei beiden Teams zusammen fehlen derzeit sieben Spielerinnen durch Verletzungen. So spielt Rankweil, doch die wackere Verteidigung hält und verhindert nennenswerte Torchancen. Doch in der 33. Minute wird Magdalena Nagele nach einem Corner an der Hand im Strafraum getroffen. Es folgt der Elfmeterpfiff für Rankweil, Johanna Scheiber pariert den Strafstoß sehenswert. Dadurch erhalten die Damen des FC Wacker Innsbruck 1b Auftrieb, trauen sich etwas mehr zu und versuchen auch selbst zu Torchancen zu kommen. So hat zweimal Sarah Schwaninger nach einen Solo die Möglichkeit, die Führung herauszuholen. Auch zwei Weitschüsse durch Magdalena Nagele und Lisa Deutschmann verfehlen leider das gegnerische Gehäuse. So geht es torlos in die Halbzeitpause.

Ball vom Tor weghalten

Die Pause brauchen die zehn Spielerinnen bei warmen Frühlingstemperaturen wirklich. Die Marschroute soll beibehalten werden. Doch zu Beginn der zweiten Spielhälfte steht die schwarz-grüne Verteidigung zu hoch und Rankweil kommt mehrmals gefährlich vor das Wackertor. Johanna Schieber klärt im Stile eines Liberos und hält, was es zu halten gibt. Eigene Angriffe bleiben nun zusehends aus, hoch konzentriert arbeitet man in der Verteidigung. Dieses Konzept sollte sich lohnen. In den letzten 20 Minuten wird gekämpft, gegrätscht und jeder Ball so gut wie möglich aus der Gefahrenzone gebracht. Mit viel Einsatz und etwas Glück wird das Gehäuse sauber gehalten und über den hart erkämpften Punkt gejubelt.

Fazit: Der gewonnene Zähler fühle sich wie ein Sieg an, meint die sehr zufriedene Trainerin und spricht ihrem gesamten Team ein großes Lob für den tollen Einsatz aus. Damit bleiben unsere Nachwuchshoffnungen auf dem fünften Platz der Tabelle und haben nach 15 Spielen ebenso viele Punkte erkämpft.

Spieldaten:
2. Liga Mitte/West, 18. Runde
Rankweil – FC Wacker Innsbruck 1b 0:0 (0:0)
Sonntag, am 8. Mai 2016, 13.30 Uhr, Gastrastadion, 50 Zuschauer

Rankweil: Addlassnig, Bono (Heim 83.), Fröhle, Sachs, Staffa (46. Campell), Schilcher, Lampert (Metzler 58.), Gasparini, Eiler, Dobler, Vonbrül
FC Wacker Innsbruck 1b: Scheiber, Riedlsperger, Rieder, Pfleger, Rofner, Schwaninger, Nagele, Pregartbauer, Deutschmann, Both
SR: Goran Lepir

Partner:

Tiroler Wasserkraft
Hypo Tirol
Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Tirol Werbung
Tiroler Tageszeitung
iDM
Hypo Leasing
Nike + 11Teamsport
Admiral Sportwetten
Flughafen Innsbruck
GWO
Stasto
Zipfer Bier
Scarecrow
UNIQA

Bewerbssponsoren:

toto
Laola1
ORF
Planet Pure