Für die Damenabteilung des FC Wacker Innsbruck kam es am vergangenen Spieltag besonders dick. Beide Teams mussten zeitgleich antreten (Damen in St.Pölten, Damen II in Innsbruck) und so spitzte sich die Kadersituation mit den vielen verletzten Spielerinnen noch mehr zu. Beide Teams hatten ihren Gegnern wenig entgegen zu setzen und mussten teils herbe Niederlagen einstecken.


Damen: Chancenlos gegen den Titelfavorit

Gegen Serienmeister St. Pölten hatten die wackeren Damen von Anfang an schlechte Karten. Mann musste auf fünf verletzte Stammkräfte verzichten und hatte im Kader dazu drei leicht angeschlagene Spielerinnen. Dazu kamen lediglich zwei Ersatzspielerinnen, da die 2. Mannschaft zeitgleich in Innsbruck spielte. Das Spiel gegen den großen Favoriten war noch keine Minute alt, als die Niederösterreicherinnen einen Abwehrfehler zur frühen Führung ausnutzen konnte. Davon erholte sich das Team von Trainer Tanaskovic gut und bot den Kontrahentinnen 20 Minuten lang Paroli, bis St.Pölten aus einem Konter das 2:0 erzielte. Trotzdem gelang es den Schwarz-Grünen das Spiel etwas offener zu gestalten, doch die erarbeiteten Chancen konnten nicht in Torerfolge umgemünzt werden. St. Pölten präsentierte sich hingegen eiskalt und nutzte die Fehler des FCW aus. Zur Pause stand es 4:0.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit kontrollierten die Wacker-Damen das Spielgeschehen, doch konnten abermals gute Chancen nicht verwertet werden. Wiederum sollte sich dies rächen und der Serienmeister landete einen Doppelschlag (60., 62.). Knapp zehn Minuten später scorten die St.Pöltnerinnen zum 7:0. Wer dachte, die Wackerinaerinnen würden geknickt aufgeben, sah sich aber getäuscht. Unbeirrt suchte man den Torerfolg, der schließlich durch Anna Luftensteiner eintraf. Die junge Wackerianerin erzielte mit ihrem dritten Saisontreffer das Ehrentor. Doch danach war die Luft aus dem Spiel und die Kräfte des FCW schwanden zusehends - was die Niederösterreicherinnen zu nutzen wussten und in der Nachspielzeit zwei weitere Tore nachlegten.

Spieldaten:
ÖFB Frauen Bundesliga, 4. Runde
SKN St. Pölten Frauen - FC Wacker Innsbruck Damen 9:1 (4:0)
Sonntag, 25.09.2016, 14.00 Uhr, Sportzentrum NÖ St. Pölten
Zuschauer: 83

SKN St. Pölten Frauen: Kresche, Babicky, Pöltl (46. Wasser), Vago (56. Pinther), Prohaska (70. Zver), Biroova, Mahr, Kurz, Eder, Dunst, Travaläo

FC Wacker Innsbruck Damen: Pal, Jele (46. Rofner), Morscher, Innerhofer (62. Both), Schwaninger, Hartlieb, Pregartbauer, Triendl, Hochmuth, Fischer, Luftensteiner

Tore: 1:0 Vago (1.), 2:0 Pöltl (22.), 3:0 Vago (27.), 4:0 Vago (39.), 5:0 Dunst (60.), 6:0 Pinther (62.), 7:0 Dunst (71.), 7:1 Luftenseiner (79.), 8:1 Zver (90.), Pinther (91.)

Damen II: Rumpftruppe hatte das Nachsehen

Mit dem allerletzen Aufgebot trat die zweite Damenmannschaft in der Frauen 2. Liga gegen die SPG Linz/Wolfern an. Auf der Ersatzbank herrschte gähnende Leere. Die Verletztenliste und das zeitgleich stattfindende Spiel des Bundesligateams in St.Pölten forderten ihren Tribut. Trotzdem hielt sich das Team, das diesmal von Alexandra Hohenbruck betreut wurde, zu Beginn des Spiels recht gut und konnte das Match offen gestalten. Doch in der 28. Minute führte eine Unachtsamkeit zum Gegentreffer durch Greinöcker, die Torfrau Ahmedova keine Chance ließ. Die Wackerianerinnen bäumten sich auf und drängten auf den Ausgleich, doch die glänzend aufgelegte Torfrau der SPG konnte dies vereiteln.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit gab es gleich eine kalte Dusche für den FCW: In der 47. Minute gelang den Gästen das 2:0 durch Leimer. Danach nahmen die Spielerinnen in Schwarz-Grün das Heft in die Hand und erspielten sich einige gute Möglichkeiten, jedoch blieb ein Torerfolg versagt. Aus einem Konter gelang gar Linz/Wolfern in der 83. Minute das entscheidende 3:0.
 
Spieldaten:
Frauen 2. Liga, 6. Runde
FC Wacker Innsbruck Damen II - SPG Flo-Soccer Linz/Wolfern 0:3 (0:1)
Sonntag, 29.09.2016, 14.00 Uhr, Sportplatz Wiesengasse B
Zuschauer: 50

FC Wacker Innsbruck Damen II: Ahmedova, Malle, Rieder, Suppersberger, Pfleger, Deutschmann, Scheiber, Hagen, Hintner, Zeitlhofer, Riedelsberger

SPG Linz/Wolfern: Jankova, Mai, Schneider, Just, Schneiber (85. Angerer), Leimer, H. Schausberger (80. Loimayr), Sulzner, Th. Schausberger, Greinöcker, Holzer

Tore: 0:1 Greinöcker (28.), 0:2 Leimer (47.), 0:3 Schneiber (83.)

Gelbe Karte: Mai

Partner:

Tiroler Wasserkraft
Hypo Tirol
Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Tirol Werbung
Tiroler Tageszeitung
iDM
Hypo Leasing
Nike + 11Teamsport
Admiral Sportwetten
Flughafen Innsbruck
GWO
Stasto
Zipfer Bier
Scarecrow
UNIQA

Bewerbssponsoren:

toto
Laola1
ORF
Planet Pure