b_450_300_16777215_00_images_1Damen_2017_18_da17_2.jpgIn der vergangenen Woche waren die Wacker-Damen gleich dreimal im Einsatz. Zunächst stand das Nachtragsspiel gegen HSV Wals auf dem Programm, ehe die Englische Runde in der 2. Liga mit dem Spiel gegen Bergheim zu Ende ging. In der Tiroler Liga traf man auf Erl. Insgesamt trafen die Wackerianerinnen in diesen drei Begegnungen 29 Mal ins Schwarze.



Nachtrag gegen HSV Wals

Im Nachtragsspiel der 11. Runde trafen die Wacker-Damen in Jenbach auf Tabellennachzügler HSV Wals. Von Beginn an traten die Schwarz-Grünen offensiv auf und erspielten sich eine klare Feldüberlegenheit. Doch entgegen dem Spielverlauf gingen die Gäste aus Salzburg in der 12. Minute in Führung. Pötzelsberger nutzte eine Unaufmerksamkeit in der Abwehr und schob zur Führung ein. Dies führte zu wütenden Angriffen der Gastgeberinnen, die in der Folge belohnt wurden. Nach einem Schnittstellenpass war Marin Fujisawa zur Stelle und machte den Ausgleich (21.). Drei Minuten später spielte Maria Hasler einen Pass in die Tiefe, Fujisawa fand Anna Innerhuber im Strafraum, die der gegnerischen Torfrau keine Chance ließ. Das 3:1 markierte Valentina Schwarzlmüller nach einer Ecke per Kopf (26.). Ebenfalls nach einem Eckball war Innerhuber diesmal auch per Kopf erfolgreich (4:1, 29.). 

In der zweiten Hälfte ging es gleich weiter. Laura Hartlieb traf kurz nach Wiederbeginn die Stange und Fujisawa brachte den Abpraller im Tor unter (51.). Danach folgte ein klassischer Hattrick von Shiho Tomari, die in drei Minuten gleich dreimal traf. In der 72. Minute flankte Stefanie Rieder zur Mitte und Fujisawa verwertete sicher (9:1). Auch den Schlusspunkt setzte Fujisawa, als sie nach einem Pass von Eva Maria Dengg zum 10:1-Endstand traf.  

Fazit

Es war ein, auch in dieser Höhe, verdienter Sieg der Wacker-Damen, die nach der gewonnenen Meisterschaft ein Ausrufezeichen in Richtung der Bundesliga-Relegationsspiele setzten. Überschattet wurde der Sieg von Valentina Schwarzlmüllers Verletzung. Auf diesem Weg gute Besserung! 

Spieldaten:
Frauen 2. Liga Mitte/West, 11. Runde
FC Wacker Innsbruck Damen - Heeres SV Wals 10:1 (4:1)
Mittwoch, 09.05.2018
Stadion Jenbach
69 Zuschauer

FC Wacker Innsbruck Damen: Pal, Wiedmayr (67. L. Rieder), Morscher, Dengg, Schwaninger (61. Innerhofer), Tomari, S. Rieder, Schwarzlmüller (46. Hartlieb), Hasler, Innerhuber (46. Hochmuth), Fujisawa

Heeres SV Wals: Resch, Pernjak, Rieger, Hamzic, Pötzelsberger, Jolic, Schachner, Mitterbauer, Riedl, Langer, Grießmayr

Tore: Fujisawa (21., 51., 72., 74.), Tomari (66., 67.,68), Innerhuber (24., 29.), Schwarzlmüller (26.)

Verwarnungen: keine

b_450_300_16777215_00_images_1Damen_2017_18_da17.jpg11 Tore gegen Bergheim

Am Sonntag empfingen die Wacker-Damen den FC Bergheim 1b. Wo sie am Mittwoch aufgehört hatten, machten die Wackerianerinnen vier Tage später weiter. Es dauerte zwar eine Viertelstunde bis die Angriffsbemühungen Früchte trugen, doch dann kamen die torhungrigen Tirolerinnen in Fahrt. Shiho Tomari legte ihrem Hattrick vom vorherigen Spiel gleich noch einen nach. Zuerst verwertete sie ein langes Zuspiel von FCW-Torfrau Jasmin Pal zur Führung. Danach versenkte sie einen Stanglpass von Sarah Schwaninger (17.), ehe sie eine schöne Kombination über Christine Wiedmayr, Sarah Schwaninger,  Anna Innerhuber und Laura Hartlieb mit ihrem dritten Tor abschloss. 

Nach der Pause sollte der Druck auf die Gäste noch größer werden. Im Minutentakt kamen die Wacker-Damen zu Chancen und wussten diese auch zu nutzen. Nach einem Zuspiel von Marin Fujisawa erhöht Schwaninger auf 4:0 (56.). Joanna Briese verwertete einen Schnittstellenpass zum 5:0 (57.) und Hartlieb hämmerte einen Distanzschuss unhaltbar zum 6:0 ins Netz (59.). Dabei blieb es aber nicht, denn in der 72. Minute war wieder Hartlieb zur Stelle, die eine Hereingabe von Innerhuber abschloss (7:0). Dann folgte der große Auftritt von Schwaninger, die zunächst eine Flanke von Hartlieb zu einem weiteren Tor nutzte (79.), ehe sie mit einer Energieleistung und sechs Ballkontakten nach vorne stürmte und das 9:0 erzielte (82.). Nur zwei Minuten später erhöhte Tomari ihr Torkonto um einen weiteren Treffer. Den Schlusspunkt setzte Hartlieb zum 11:0.

Fazit

Diese Seriosität und Konsequenz im Spiel wollen die Wacker-Damen bei den restlichen Ligaspielen bestätigen und so in Richtung Relegation arbeiten.

Spieldaten:

Frauen 2. Liga Mitte/West, 17. Runde
FC Wacker Innsbruck Damen - FC Bergheim 1b 11:0 (3:0)
Sonntag, 13.05.2018
Wiesengasse C
50 Zuschauer

FC Wacker Innsbruck Damen: Pal, Wiedmayr, Morscher (61. Innerhofer), Dengg, Hartlieb, Hochmuth, Schwaninger, Briese (S. Rieder), Tomari, Innerhuber, Fujisawa

FC Bergheim 1b: Williams, Lausenhammer, Ganisl, Dapra, Binder, Gatea, Neuwirth, Knosp, Lindowsky, Bertl (40. Masching), Seidl

Tore: Tomari (15., 17., 22., 84.), Schwaninger (56., 79., 82.), Hartlieb (59., 72., 85.), Briese (57.)

Verwarnungen: keine

b_450_300_16777215_00_images_1Damen_2017_18_da17_1.jpgFCW-Damen II: Überraschend deutliche Angelegenheit

Die Wacker-Damen waren vor Erl gewarnt, schließlich konnten die Unterländerinnen FCW-Verfolger Haiming erst vor kurzem ein Unentschieden abringen. Doch in diesem Spiel ließen die Schwarz-Grünen keinen Zweifel aufkommen, wer am Ende als Sieger vom Platz gehen würde. In der 6. Minute ging man bereits - etwas glücklich - in Führung. Ruzica Krajinovic eroberte den Ball im Mittelfeld und setzte Antonia Hintner in Szene, die den Ball zwar nicht richtig traf, dieser sich jedoch über die Torfrau ins Tor senkte (6.). Fünf Minuten später war abermals Hintner zur Stelle, die nach einem Weitschuss von Jana Mayer den Abpraller über die Linie drückte (2:0). Danach flaute das Spiel etwas ab. In der 21. Minute trat Andrea Glibo zum Freistoß an, den sie aus gut 20 Metern im Tor unterbrachte. Den Pausenstand zum 4:0 stellte ebenfalls Glibo her, die nach einer Flanke von Krajinovic per Kopf zur Stelle war.   

Nach der Pause ging es in der selben Tonart weiter. Die Wacker-Damen bestimmten das Spielgeschehen und setzten weiter nach. So wie Mayer, die bei einem Erl-Rückpass am schnellsten schaltete und mit einem satten Schuss der Torfrau keine Chance ließ (68.). Die eingewechselte Lea Rieder erzielte drei Minuten später ihr erstes Tor im Erwachsenenfußball mit einem Weitschuss aus spitzem Winkel. Dem 7:0 ging ein Handspiel im Erler Strafraum voraus. Die ebenfalls eingewechselte Johanna Scheiber verwandelte den fälligen Elfmeter sicher (79.). Den Schlusspunkt setzte, wie schon in Hälfte eins, Glibo nach Vorarbeit von Mayer (8:0, 86.).  

Fazit

Die Wacker-Damen fuhren einen überzeugenden Sieg ein. Mit gleicher Geschlossenheit und Konsequenz wollen sie in den Endspurt der Saison gehen und die Tabellenspitze nicht mehr aus der Hand geben.

Spieldaten:
Frauen Tiroler Liga, 14. Runde
FC Wacker Innsbruck Damen II - SVG Erl 8:0 (4:0)
Samstag, 12.05.2018
Wiesengasse B
50 Zuschauer

FC Wacker Innsbruck Damen II: Riedlsperger, Krajinovic (77. Rofner), Deutschmann (57. Scheiber), Malle (53. Rieder), Breitenberger (57. Stor), Gmeiner, Winkler, Spinn, Hintner, Glibo, Mayer

SVG Erl: Mauracher, Glarcher, Stuckenberger, Rainer, Stegmayer, S. Maier, Mauerberger, Sieberer, Gleinser, Unterhofer, J. Maier

Tore: Glibo (21., 32., 86.), Hintner (6., 11.), Mayer (68.), Rieder (71.), Scheiber (79.)

Verwarnungen: keine

primi sui motori con e-max

OSVI Logo neu normal ttklein hypo_footer tiwagklein ikb raika macron