Die Wacker-Damen gastierten beim Tabellenfünften Altenmarkt an der Triesting und setzten mit starken Auftritten ein deutliches Lebenszeichen.

 

FCW-Damen: Alu verhindert Sieg

Die Wacker-Damen starteten forsch in die Partie bei Favorit Altenmarkt. Schon nach wenigen Sekunden tauchte man erstmals vor dem Gehäuse der Gastgeberinnen auf, doch Lena Triendl verpasste knapp. Die Aufregung war groß, als Andrea Glibo nur kurze Zeit später im Strafraum zu Fall gebracht wurde, denn der Schiedsrichter ließ weiterlaufen. Davon ließen sich die Schwarz-Grünen an diesem Tag aber nicht beirren. Immer wieder kam man zu guten Möglichkeiten, die man aber einfach nicht verwertete. So gingen etliche Abschlüsse aus ausichtsreichen Positionen am Tor vorbei, oder wie im Fall von Sophia Reiss´ Torschuss, an die Latte. So kam es, wie es allzu oft kommt. In der 31. Minute fing Altenmarkt einen weiteren Angriff ab, spielte einen hohen Ball durch die Verteidigung und Rauter netzte, entgegen dem Spielverlauf, zur Führung ein. Ähnliches hatte sich auch schon in anderen Spielen dieser schwierigen Saison für die Wacker-Damen abgespielt. 

Mit neuem Elan kammen die Wackerianerinnen aus der Pause und drängten auf den Ausgleich. Triendl fand auch gleich gute Gelegenheiten vor, doch zunächst parierte Altenmarkt-Torfrau Kuttner, ehe das Aluminium den überfälligen Torjubel verhinderte. Der darauffolgende Eckball ging vom Kopf von Kanako Fuse an die Stange. Es war zum Haareraufen. Immer wieder fehlte eine Kleinigkeit. Das änderte sich auch bei den Distanzschüssen von Miriam Hochmuth oder Andrea Glibo nicht, die entweder ganz knapp vorbei gingen, oder von Kuttner mit starken Paraden entschärft wurden. Es dauerte bis zur 83. Minute, ehe der längst überfällige Ausgleich fiel. Glibo versenkte einen Eckball direkt zum 1:1. Doch die Freude währte nur drei Minuten, denn wieder war Rauter aus dem sprichwörtlichen Nichts zur Stelle und stellte die neuerliche Führung der Gastgeberinnen her. Diesmal schlugen die Wackerianerinnen aber gleich zurück. Kapitänin Eva Maria Dengg setzte Saya Kawasaki in Szene, deren Anspiel Kanako Fuse zum neuerlichen Ausgleich verwertete (88.). Damit aber nicht genug. Die Wackerianerinnen wollten endlich den ersten Sieg einfahren und hätten dies auch beinahe getan, doch Fuse scheiterte zunächst an der Torfrau und in der Nachspielzeit landete ihr Abschluss ein weiteres Mal an der Latte.

Spieldaten:
Planet Pure Frauen Bundesliga, 8. Runde
SKV Altenmarkt - FC Wacker Innsbruck Damen 2:2 (1:0)
Samstag, 26.10.2019, 13.00 Uhr
Sportplatz Altenmarkt an der Triesting
Schiedsrichter: Dragan Knezevic
50 Zuschauer

SKV Altenmarkt: Kuttner, Rauter, Schaub, Wiener, Pfleger, Jendrusova (56. Dinic), Charwat, Kunschert, Polacikova, Lemesova, Knoll

FC Wacker Innsbruck Damen: Pal, Mayer, Both (80. Deutschmann), Glibo, Dengg, Triendl, Gutensohn, Kawasaki, Reiss, Fuse, Haaser (46. Hochmuth)

Torfolge: 1:0 Rauter (31.), 1:1 Glibo (83.), 2:1 Rauter (86.), 2:2 Fuse (88.)

Verwarnungen: Schaub bzw. Glibo, Triendl, Pal, Mayer

FCW-Damen II: Sternstunde nach frühem Rückstand

Denkbar ungünstig begann das Spiel der Wackerianerinnen in der Future League, denn bereits in der 2. Minute musste FCW-Torfrau Lea Rieder den Ball aus dem Tor holen. Nach einem Eckball ging Altenmarkt durch einen Kopfball von Schiebinger in Führung. Doch in der Folge setzten die Schwarz-Grünen die Akzente. Eine über mehrere Stationen schön herausgespielte Kombination ging zunächst knapp am Tor vorbei. Auch die folgenden Angriffe waren nicht von Erfolg gekrönt, doch in der 21. Minute verwertete Chiara Gstrein einen Schnittstellenpass zum längst verdienten Ausgleich. Dieses Spiel sollte zu einer Sternstunde für die junge Wackerianerin werden. Die Wacker-Damen versuchten nachzulegen und Laura Hartlieb fand auch die Gelegenheiten dafür vor, hatte das Visier aber zunächst nicht genau genug eingestellt. Auf der anderen Seite musste Rieder einen Konter der Gastgeberinnen entschärfen. In der 37. Minute schloss Gstrein mit dem Führungstreffer für den FCW eine neuerlich gut vorgetragene Kombination ab. 

Die zweite Halbzeit begann, wie die erste endete. Nach einem Pass in die Tiefe war Chiara Gstrein zum dritten Mal zur Stelle und vollstreckte sicher zum 3:1. Die Gäste aus Tirol marschierten weiter und kontrollierten das Spielgeschehen. Umso überraschender fiel das zweite Tor der Gastgeberinnen. Nach einem Abstimmungfehler in der FCW-Abwehr war Mach mit dem Anschlusstreffer zur Stelle (60.). Kurz loderte Verunsicherung bei den Wacker-Damen auf, doch Torfrau Rieder bewahrte ihr Team vor dem Ausgleich. In dieser Phase kam Altenmarkt kurz auf, doch an diesem Tag ließen sich die Wackerianerinnen nicht mehr beirren. Joanna Briese setzte mit einem Schnittstellenpass Gstrein in Szene, die das 4:2 markierte (74). Kurze Zeit später setzte sich Laura Hartlieb gegen die Verteidigung durch und erhöhte auf 5:2 (78.), ehe sie ideal freigespielt wurde und ein weiteres Tor erzielte (81.). Sabrina Ilgenstein, die nach langer Verletzungspause erstmals über die volle Distanz gehen konnte, durfte sich ebenfalls über einen Torerfolg freuen. Sie setzte sich gegen ihre Gegenspielerin durch und versenkte den Ball im langen Eck. Den Schlusspunkt setzte aber Chiara Gstrein, die mit ihrem fünften Treffer ihre tolle Leistung krönte (8:2, 86.).

Spieldaten:
Future League, 8. Runde
SKV Altenmarkt Juniors - FC Wacker Innsbruck Damen II 2:8 (1:2)
Samstag, 26.10.2019, 15.00 Uhr
Sportplatz Altenmarkt an der Triesting
Schiedsrichter: Manfred Pischl
49 Zuschauer

SKV Altenmarkt Juniors: Zeller, Mach, Pecha, Schiebinger, Dinic, Glasl, Stölner, Kunschert, C. Rohsmann, N. Rohsmann, Schweiger

FC Wacker Innsbruck II: Rieder, Pertl (46. Hochmuth), Spinn, Deutschmann, Briese, Hartlieb, Malle (62. Haaser), Wöhry, Gmeiner, Gstrein, Ilgenstein

Tore: Schiebinger (2.), Mach (60.) bzw. Gstrein (21., 37., 48., 74., 86.), Hartlieb (78., 81.), Ilgenstein (84.)

Verwarnungen: keine bzw. Gmeiner

 

 

 

Partner:

Tiroler Wasserkraft
Hypo Tirol
Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Raiffeisen Bank Tirol
Tirol Werbung
Tiroler Tageszeitung
iDM
Hypo Leasing
Tiroler Versicherung
Admiral Sportwetten
Flughafen Innsbruck
macron
GWO
Stasto
Zipfer Bier
Scarecrow
UNIQA

Bewerbssponsoren:

toto
Laola1
ORF
Planet Pure