Nichts wurde es aus dem erhofften Erfolgserlebnis zum Abschluss des Kalenderjahrs der Wacker-Damen. Nach Bundesligist FC Südburgenland mussten sich nun auch die Wackerianerinnen Überraschungsteam Krenglbach geschlagen geben.

 

Aufholjagd bleibt unbelohnt

Dabei fing das Spiel in der 2. Runde des SPORT.LAND.NÖ Frauen Cup für die Schwarz-Grünen gut an. Man nahm die Rolle des Favoriten an und beherrschte die Anfangsphase klar. Die Wacker-Damen kontrollierten Ball und Gegner, verabsäumten es zunächst aber Profit daraus zu schlagen. In der Folge passte man sich Überraschungsteam Krenglbach, das Bundesligist FC Südburgenland in der ersten Runde ausgeschaltet hatte, zu sehr an, statt weiter sein eigenes Spiel zu spielen. Die Oberösterreicherinnen nutzten dies dann auch zur ersten guten Gelegenheit in der 17 Minute, doch ihr Abschluss ging knapp am Tor vorbei. Fünf Minuten später zeigten die Wackerianerinnen einen schönen Spielzug und setzten Saya Kawasaki in Szene, die in den Strafraum eindrang und den Führungstreffer für die Wacker-Damen erzielte. Die Gäste aus Innsbruck blieben am Drücker und kamen kurze Zeit später durch Andrea Glibo zu einer weiteren Torchance. Krenglbach blieb weiter gefährlich und hatte aus einem Freistoß, der knapp am Tor vorbei ging, die Ausgleichschance. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit drehte Krenglbach in Person von Anna Wastlbauer die Partie. Zunächst gelang sie an einen Pass in die Tiefe und ließ FCW-Torfrau Lea Rieder keine Chance (40.) und nur zwei Minuten später nutzte sie eine Fehlerkette in der FCW-Hintermannschaft zum 2:1.

Die zweite Halbzeit begann mit einem weiteren Tiefschlag für die Wackerianerinnen, denn nach einem zu kurz geklärten Eckball baute die Heimelf die Führung auf 3:1 aus (47., Feichtinger). Nun warfen die Schwarz-Grünen alles nach vorne und drückten Krenglbach tief in deren Hälfte. Glibo eröffnete die Aufholjagd mit einem satten Schuss, den die Torfrau gerade noch parieren konnte. In der 68. Minute erreichte ein Lochpass FCW-Stürmerin Kanako Fuse, ihr Abschluss klatschte an die Stange. Zwei Minuten später trat Glibo zum Freistoß an und traf zum Anschlusstreffer (3:2). Nun erspielten sich die Wackerianerinnen Chancen im Minutentakt. Die eingewechselte Chiara Gstrein hatte gleich zweimal hintereinander die Ausgleichschance am Fuß. Zunächst blieb sie im Eins-gegen-Eins an der Torfrau hängen, danach setzte sie einen Schuss haarscharf am Tor vorbei. Ebenfalls knapp vorbei ging auch Kawasakis Abschluss nach einem sehensweren Diagonalpass. Den anschließenden Konter der Gastgeberinnen entschärfte FCW-Schlussfrau Rieder. Kurz vor Schluss trat Glibo zu einem Freistoß an, der ebenfalls knapp am Ziel vorbei ging. So blieb es beim 3:2 für Krenglbach, das auch in der zweiten Cuprunde eine Überraschung ablieferte. 

Spieldaten:
SPORT.LAND. NÖ Frauen Cup, 2. Runde
SV Fenastra Krenglbach - FC Wacker Innsbruck Damen 3:2 (2:1)
Samstag, 16.11.2019, 14.00 Uhr
Sportplatz SV Krenglbach
Schiedsrichterin: Maria Ennsgraber
300 Zuschauer

SV Fenastra Krenglbach: Cena, J. Wastlbauer, A. Wastlbauer, Buchner, Lackner, Mosolics (56. Feischl), Dietensamer, Schwetz, Sinzinger, Feichtinger (90. Kaltenböck), Gasperlmair (78. Pangerl)

FC Wacker Innsbruck Damen: L. Rieder, Mayer, Both (S. Rieder), Glibo, Purtscheller (59. Gstrein), Triendl, Hochmuth, Gutensohn, Kawasaki, Gmeiner (86. Haaser), Fuse

Torfolge: 0:1 Kawasaki (23.), 1:1 A. Wastlbauer (40.), 2:1 A. Wastlbauer (42.), 3:1 Feichtinger (47.), 3:2 Glibo (70.)

Verwarnungen: keine bzw. Hochmuth, Triendl

 

 

Partner:

Tiroler Wasserkraft
Hypo Tirol
Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Raiffeisen Bank Tirol
Tirol Werbung
Tiroler Tageszeitung
iDM
Hypo Leasing
Tiroler Versicherung
Admiral Sportwetten
Flughafen Innsbruck
macron
GWO
Yesca
Stasto
Zipfer Bier
Scarecrow

Bewerbssponsoren:

toto
Laola1
ORF
Planet Pure