Weiter auf das erste Erfolgserlebnis warten heißt es für die Wacker-Damen in der Planet Pure Frauen Bundesliga. Ersatzgeschwächt musste man sich dem FC Südburgenland mit 1:3 geschlagen geben. 

Knapp dran

Schwierig war die Situation schon vor dem so wichtigen Spiel gegen den FC Südburgenland. Etliche verletzte und erkrankte Spielerinnen standen nicht zur Verfügung und so stellte sich die Mannschaft so gut wie von selbst auf. Von Beginn an war beiden Mannschaften die Wichtigkeit dieses Spiels anzumerken. Beide Teams lagen vor dem Spiel nur durch zwei Punkte getrennt am Ende der Tabelle. Man tastete sich zunächst ab und neutralisierte sich in der Anfangsphase. Doch in der 14. Minute gingen die Gäste mit dem ersten Torschuss in Führung. Thurner zog aus gut 20 Metern ab und traf zum 0:1. Bei den Wackerianerinnen dauerte es bis zur 30. Minute, ehe man erstmals gefährlich vors Tor kam. Livia Pertl brachte einen Schnittstellenpass auf Chiara Gstrein an, doch Südburgenlands Torfrau Eberhardt konnte den Ausgleich verhindern. Das Spiel blieb ausgeglichen und war von vielen Ungenauigkeiten im Passspiel geprägt. Kurz vor Ende der ersten Hälfte hatten die Gäste durch Thurner eine weitere Chance, doch ihr Abschluss ging knapp am Tor vorbei.

Die zweite Halbzeit begann vielversprechend. Die eingewechselte Giulia Eckert bereitete mit ihrem ersten Ballkontakt den Ausgleich vor. Ihren Querpass verwertete Laura Spinn zum 1:1. In der Folge drückten die Wackerianerinnen auf die Führung. Eva Maria Dengg fand mit ihrem Pass in die Tiefe Nika Babnik, die alleine aufs Tor zulief. Ihren Schuss parierte Eberhardt sehenswert (49.). Danach setzte sich Lilli Purtscheller gegen die Abwehr durch, doch auch diese Chance machte die Torfrau zu nichte (55.). Auf der anderen Seite war einmal mehr Thurner nach einem langen Ball gefährlich, doch diesmal vergab sie alleinstehend vor dem Tor. Im direkten Gegenzug fand Pertls Pass Spinn, die den Ball durch die Abwehr in den Strafraum schob. Dort zog die aufgerückte Jana Mayer ab und hämmerte den Ball an die Querlatte (61). Die Gegnerinnen machten es da etwas besser. Nach einem weiteren langen Ball auf Thurner, setzte sich diese im Eins-gegen-Eins im Strafraum durch, legte quer und Popofsits hatte keine Mühe die neuerliche Führung zu erzielen. In der Folge warfen die Wacker-Damen alles nach vorne, blieben aber glücklos. In der 84. Minute entschied Südburgenland endgültig die Partie. Nach einem weiteren langen Ball war Koch-Lefevre zur Stelle und stellte den 1:3-Endstand her.  

Spieldaten:
Planet Pure Frauen Bundesliga, 6. Runde
FC Wacker Innsbruck Damen - FC SKINY Südburgenland 1:3 (0:1)
Sonntag, 18.10.2020, 10.00 Uhr
Wiesengasse C
Schiedsrichterin: Cindy Müller
60 Zuschauer

FC Wacker Innsbruck Damen: Rieder, Pertl, Spinn, Mayer, Purtscheller, Dengg, Hochmuth (73. Haaser), Gutensohn (82. Hintner), Babnik, Gmeiner (46. Eckert), Gstrein (46. Morscher) 

FC Südburgenland: Eberhardt, Su. Koch-Lefevre, Sauhammel, Thurner (89. Ramberger), Köppel, St. Koch-Lefevre (84. Pelzmann), Strobl, Amtmann, Graf, Fábián (64. Popofsits), Schandl 

Torfolge: 0:1 Thurner (14.), 1:1 Spinn (46.), 1:2 Popofsits (76.), 1:3 St. Koch-Lefevre

Gelbe Karten: Purtscheller, Dengg 


FCW-Damen II: Chancen blieben ungenützt

Ähnlich wie im Bundesligaspiel kam es in der Anfangsphase zu einem vorsichtigen Abtasten. Die erste Chance des Spiels hatten die Wackerianerinnen. In der 24. Minute spielte Sabrina Ilgenstein einen Schnittstellenpass auf Giulia Eckert, deren Abschluss knapp am Tor vorbei strich. Die Gastgeberinnen bestimmten in der Folge das Spielgeschehen und kamen zu guten Möglichkeiten. Denn wenig später zeigte Ruzica Krajinovic ihr Können bei einer Einzelaktion, doch ihren Weitschuss entschärfte Torfrau Fazekas. Kurz danach kam Antonia Hintner nach einem Pass von Krajinovic in aussichtsreiche Position. Ihr Schuss traf aber nur die Querlatte. Bis auf einen Weitschuss von Popofsits in der 41. Minute hatten die Gegnerinnen in der ersten Hälfte keine nenneswerten Aktionen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit prüfte Krajinovic Südburgenlands Torfrau mit einem Distanzschuss und eröffnete damit die weitere Jagd der Schwarz-Grünen auf die Führung. Nach einer schönen Kombination über mehrere Stationen kam Ilgenstein zum Abschluss, doch ihr Schuss von der Strafraumgrenze ging knapp am Tor vorbei. In der 72. Minute hatten die Wackerianerinnen den Torjubel schon auf den Lippen, aber Hintners Schuss ging abermals nur an die Querlatte. Das Tor blieb wie vernagelt und am Ende hatten die Gastgeberinnen auch noch etwas Glück im Unglück, denn nach einem Eckball des FC Südburgenland konnte man den Ball noch knapp vor der Torlinie klären. Somit blieb es trotz vieler guter Chancen bei einem torlosen Remis.

Spieldaten
Future League, 6. Runde
FC Wacker Innsbruck Damen II - FC SKINY Südburgenland II 0:0
Sonntag, 18.10.2020, 12.15 Uhr
Wiesengasse A
Schiedsrichter: Serdar Celik
50 Zuschauer

FC Wacker Innsbruck Damen II: M. Eckert, Wiedmayr, Krajinovic, Both, G. Eckert (46. Rieder), Hartlieb, Ilgenstein, Volgger, A. Gmeiner (55. Fuchs), Hintner, S. Gmeiner (87. Morscher)

FC Skiny Südburgenland II: Fazekas, Holndonner, Ramberger, Meixner, Schwahofer, Pelzmann, Bacher (19. Guger), Weber, Popofsits, Graf, Lukas 

Tore: keine

Gelbe Karten: keine



 

 

 

Partner:

Tiroler Wasserkraft
Hypo Tirol
Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Raiffeisen Bank Tirol
Tirol Werbung
Tiroler Tageszeitung
iDM
Hypo Leasing
Tiroler Versicherung
Admiral Sportwetten
Flughafen Innsbruck
macron
GWO
Stasto
Zipfer Bier
Scarecrow
UNIQA

Bewerbssponsoren:

toto
Laola1
ORF
Planet Pure