Die Wacker-Damen wollten sich mit einer guten Vorstellung in die Winterpause verabschieden, doch Favorit SV Neulengbach ließ den Wackerianerinnen am Sonntag schon in der ersten Halbzeit keine Chance und erteilte eine Lehrstunde.

Chancenlos

Von Beginn an standen die Wacker-Damen in Neulengbach unter Druck. Schon nach wenigen Minuten lief man Ball und Gegner hinterher. Zu dominant und zweikampfstark agierten die Niederösterreicherinnen im letzten Ligaspiel vor der Winterpause. Mit dem ersten Torschuss in der 12. Minute durch Pfanner gingen die Hausherrinnen auch gleich in Führung und eröffneten eine wahre Torflut, denn schon drei Minuten später baute Sarac die Führung aus. In dieser Tonart ging es weiter. Kolb, die an diesem Nachmittag gleich vier Treffer erzielen sollte, schloss eine Ballstafette zum 3:0 ab. In der 21. Minute tauchten die Wackerianerinnen erstmals gefährlich vor dem Tor auf. Nach einer schönen Kombination kam Lilli Purtscheller in aussichtsreicher Position zum Abschluss, scheiterte aber an Torfrau Stefancic. Beim folgenden Eckball ging Nina Haasers Kopfball knapp am Tor vorbei. Doch das waren auch die einzigen nenneswerten Aktionen der Schwarz-Grünen, die weiterhin keinen Zugriff aufs Spiel fanden. Neulengbach zeigte wie man Chancen verwertet, denn kurz danach stand es 4:0 durch Bauer - vierter Torschuss, viertes Tor (24.). Den Halbzeitstand von 6:0 stellte Kolb mit weiteren zwei Treffern in der 31. und 41. Minute her. 

Ein Doppeltausch in der Halbzeit sollte für mehr Stabilität im Mittelfed der Wackerianerinnen sorgen. Das gelang auch in den ersten zehn Minuten, doch dann war wieder Kolb zur Stelle und zeigte ihre Klasse mit einem sehenswerten Heber über FCW-Torfrau Lea Rieder (7:0.). In der 61. Minute hatten die Wackerianerinnen die einzige gute Torchance in der zweiten Halbzeit. Nach einer Balleroberung und schnellem Umschaltspiel wurde Purtscheller steil geschickt. Doch auch diesmal brachte sie den Ball nicht im Tor unter. Im Gegenzug lief Kolb alleine auf Rieder zu und Wackers Schlussfrau parierte zunächst gegen die Stürmerin. Der Ball landete aber vor den Füßen von Gstöttner, die locker zum 8:0 einschob. Den Schlusspunkt setzte in der 78. Minute Bauer, die mit ihrem zweiten Tor den Endstand von 9:0 herstellte. 
Mit dieser Lehrstunde gehen die Wacker-Damen in die Winterpause, in der man auf die Rückkehr zahlreicher verletzer Leistungsträgerinnen hofft.   


Spieldaten:
Planet Pure Frauen Bundesliga, 9. Runde
SV Neulengbach - FC Wacker Innsbruck Damen 9:0 (6:0)
Sonntag, 15.11.2020, 11.00 Uhr
Wienerwaldstadion
Schiedsrichterin: Nansy Ahmed

SV Neulengbach: Stefancic, Hickelsberger Füller (46. Felix), Croatto, Schneider, (60. Gstöttner) Mittermair, Sarac (46. Milovnovic), Hillebrand, Mayrhofer, (60. Wurzer) Bauer, Kolb (78. Kittinger), Pfanner

FC Wacker Innsbruck Damen: Rieder, Pertl, Spinn, Mayer, Eckert (75. Hartlieb), Purtscheller, Hochmuth (75. Babnik), Gutensohn, Reiss (46. Krajinovic), Haaser (46. Gmeiner), Gstrein (78. Hintner)

Tore: Kolb (18., 31., 41., 55.), Bauer (24., 78.), Pfanner (12.), Sarac (15.), Gstöttner (65.) 

Gelbe Karten: Milovanovic bzw. keine

 

 

Partner:

Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Tiroler Tageszeitung
Nike + 11Teamsport
Flughafen Innsbruck
Stasto
Zipfer Bier
Scarecrow
LogGroup
sps-west

Bewerbssponsoren:

Planet Pure
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.