.


Hauptsponsor Tiwag
  • http://www.tt.com
  • http://www.hypotirol.at
  • http://www2.ikb.at
  • http://www.raiffeisen-tirol.at
  • http://www.macron.com/eu/de/
  • http://www.bundesliga.at
  • http://www.sky.at
  • http://www.olympiaworld.at/
  • http://www.orf.at

testWährend in Südkorea noch die Wintersportler um die letzten Medaillen der Olympiade rittern, startete in Österreich an diesem Wochende die Erste Liga in die Frühjahrssaison. Der FC Wacker Innsbruck trat auswärts gegen den Tabellenfünften, den TSV Hartberg, an, der in der Tabelle bis zu diesem Spiel nur einen Punkt Abstand auf die Innsbrucker aufwies.

 

Starker Spielbeginn

Die Hausherren eröffneten das Spiel mit dem Anstoß nach einer Trauerminute für Ligapräsident Rinner.

Beide Mannschaften begannen sehr ambitioniert und versuchten mit schnellem Spiel das Mittelfeld zu überbrücken. In der vierten Minute schoss Sprangler aus gut 20 Metern, Harald Pichler fälschte den Ball noch gefährlich ab, doch Torhüter Christopher Knett musste nicht eingreifen, da der Schuss doch deutlich am Tor vorbei ging.

Nach diesem frühen Schreckmoment übernahmen die Innsbrucker zusehends die Kontrolle. In der neunten Minute nahm sich Christoph Freitag ein Herz und zog an der Strafraumgrenze nach Zuspiel von Daniele Gabriele trocken ab. Der Ball passte haargenau ins rechte untere Eck.

Nach der Führung erhöhte Wacker Innsbruck den Druck nach vorne. Neun Minuten später hatte Zlatko Dedic die Chance den Vorsprung zu erhöhen, als er allein mit dem Ball vor das gegnerische Tor kam, doch Gölles konnte das Leder im letzten Moment wegspitzeln. Direkt anschliessend versuchte Gabriele sein Glück mit einem Weitschuss, der knapp am Gehäuse vorbei ging.

Die Hartberger forcierten ihr schnelles Umschaltspiel über Sanogo, das aber außer Eckbällen wenig einbrachte. Bei diesen stand die wackere Abwehr aber sehr sicher. Die Wackerianer ließen den Gegner anlaufen und verlegten sich aufs Kontern

Jamnig macht den Sack zu

Beide Teams kamen unverändert aus der Kabine. Wacker Innsbruck begann wieder sehr ambitioniert und störte die Oststeirer schon weit in der gegnerischen Hälfte. Die Platzverhältnisse machten es beiden Mannschaften nicht leicht mit Kombinationen zum Ziel zu kommen. Erfolgsversprechender waren dafür weite direkte Bälle, der FCW besser an den Mann brachte.

In der 56. Minute gab es Elferalarm im Innsbrucker Strafraum, als Sanogo bei einem Zweikampf mit Albert Vallci zu Fall kam. Schiedsrichter Schüttengruber zeigte aber sofort weiterspielen an. Freitag kam zwei Minuten später wieder zu einem guten Weitschuss, diesmal von Dedic bedient, doch Tormann Swete fischte den Ball aus dem Eck.

In den letzten zehn Minuten versuchten die Hartberger den Ausgleich zu erzwingen. Die gut gestaffelte und sehr diszipliniert agierende Wacker-Abwehr ließ aber kaum gefährliche Situationen zu. Wacker Innsbruck setzte weiterhin auf sein schnelles Umschaltspiel und kam zu guten Konterchancen. In der 85. Minute wurde Florian Jamnig mustergültig von Gabriele frei gespielt. Die Nummer 7 des FCW zog Richtung Tor und versenke die Kugel im langen Eck - die Vorentscheidung.

Kurz vor Schluss hatte der eingewechselte Ozbolt noch die Chance auf den Anschlusstreffer, Knett reagierte mit einem Superreflex und konnte den Torschuss parieren. 

Nach Spielende feierte das Team mit den mitgereisten Fans den Sieg und den Anschluss an die Tabellenspitze.

21. Runde der Sky Go Erste Liga
TSV Prolactal Hartberg - FC Wacker Innsbruck 0:2 (0:1)
Profertil Arena
Schiedsrichter: Manuel Schüttengruber

TSV Prolactal Hartberg:
Swete - Gölles (89. Siegl), Gollner, Meusburger, Rasswalder - Fischer, Spangler, Heil (63. Holzer), Kröpfl (83. Ozbolt) - Tadic, Sanogo

FC Wacker Innsbruck:
Knett - Schimpelsberger, Maak, Pichler, Vallci - Freitag (75. Baumgartner) - Jamnig (90. Harrer), Kerschbaum, Gabriele (88. Hamzic), Imbongo - Dedic

Tore: 9. Freitag, 85. Jamnig
Gelbe Karten: 28. Imbongo, 31. Freitag, 42. Vallci

primi sui motori con e-max

OSVI Logo neu normal ttklein hypo_footer tiwagklein ikb raika macron