Zum dritten Spiel innerhalb einer Woche musste der FC Wacker Innsbruck in die Oststeiermark zum SV Lafnitz reisen. Es galt den dritten Platz zurückzuerobern, den Liefering am Nachmittag eingenommen hatte.

 Wallner erzielt die Führung

Gegenüber der Mittwochspartie stellte Trainer Thomas Grumser seine Startformation an zwei Positionen um: Für Alexander Joppich kam Felix Köchl und für den gesperrten Sunday Faleye stand Markus Wallner in der Offensive.

Von Beginn an war der FCW die spielbestimmende Mannschaft, so konnte man sich bereits in der zweiten Minute einen Eckball erarbeiten. Die erste Großchance hatten aber die Oststeirer, als Kröpfl in der neunten Minute nach einer Flanke den Ball aufs Tor drehte. Dieser ging knapp vorbei. Im Gegenzug prüfte Murat Satin mit einem präzisen Weitschuss aufs Kreuzeck Lafnitz-Torhüter Zingl.
Nach einer Viertelstunde spielte Raphael Gallé im Strafraum ideal auf Wallner, der das Leder aber über das Tor schoss. Die Partie wurde nun immer ausgeglichener, mit erfolgsversprechenden Chancen hüben wie drüben.
In der 32. Minute setzte Raffael Behounek mit einem Pass über gut 60 Meter Wallner in Szene, welcher der Abwehr entkam und allein Richtung gegnerisches Tor zog und schließlich dem Tormann keine Chance ließ. Die Lafnitzer reagierten wurden nun aktiver und verstärkten ihre Angriffsbemühungen. FCW-Schlussmann Eckmayr musste sich kurz vor Ende der ersten Halbzeit gehörig strecken, entschärfte den Schuss von Lichtenberger aber sehenswert.

In der Nachspielzeit Platz 3 verloren

Beide Teams kamen unverändert aus der Kabine. Das Spiel fand nun hauptsächlich im Mittelfeld statt, wo beide Teams mit frühem Pressing versuchten, den Gegner zu stören. In der 51. Minute bediente Lichtenberger Kovacevic im Strafraum, doch Eckmayr parierte stark. Wallner hatte nach einer Stunde die Chance auf einen Doppelpack, als er eine Hereingabe des gerade eingewechselten Felix Mandl nicht verwertete.
Nun kam immer mehr Hektik in die Partie, wobei die Schwarz-Grünen damit besser umgehen und sich noch die eine order andere Chance erspielen konnten. Bei einem weiteren Konter, zehn Minuten vor Schluss, entkam Atsushi Zaizen der gegnerischen Abwehr, sprintete über den halben Platz und legte auf den ebenfalls mitlaufenden Mandl ab. Lafnitz-Schlussmann Zingl kam mutig aus seinem Tor und verhinderte die vermeindliche Vorentscheidung. Am Ende der regulären Spielzeit hatte Tieber nach einer Ecke die bisher größte Ausgleichschance der Hausherren, doch Thomas Kofler lenkte den Ball in letzter Sekunde ab. Als alles schon mit einem FCW-Sieg rechnete, tanzte Lichtenberger Verteidiger Joppich aus und bezwang Eckmayr mit einem Heber. 
Nun liegt man aufgrund des schlechteren Torverhältnisses punktgleich mit Liefering auf Platz 4.

  

HPYBET 2. Liga, 25. Runde

SV Licht-Loidl Lafnitz - FC Wacker Innsbruck 1:1  (0-1)
Fußballarena Lafnitz
Schiedsrichter: Alain Sadikovski 

SV Licht-Loidl Lafnitz:
Zingl - Tomla, Jovicic, Otter, Gschiel - Lichtenberger, Prohart (37. Schriebl), Kröpfl (74. Tieber), Koch - Kager (58. Schloffer), Kovacevic

FC Wacker Innsbruck:

Eckmayr - Köchl, Behounek, Kofler, Hupfauf - Satin (57. Mandl), Conté (57. Martic), Taferner (87.Hubmann) - Wallner (71. Joppich), Ibrisimovic (57. Zaizen), Gallé

Gelbe Karten: 18. Gallé, 23. Conté, 43. Schriebl, 55. Otter, 67.Wallner, 67. Gschiel, 82. Jovicic

Tore: 32. Wallner, 94. Lichtenberger

 

Partner:

Tiroler Wasserkraft
Hypo Tirol
Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Raiffeisen Bank Tirol
Tirol Werbung
Tiroler Tageszeitung
iDM
Hypo Leasing
Tiroler Versicherung
Admiral Sportwetten
Flughafen Innsbruck
macron
GWO
Yesca
Stasto
Zipfer Bier
Scarecrow

Bewerbssponsoren:

toto
Laola1
ORF
Planet Pure