Der FC Wacker Innsbruck traf im Rahmen der 23. Runde der 2. Liga auf seinen Lieblingsgegner, den FC Dornbirn. Bisher konnte man alle Spiele gegen die Vorarlberger in der Vereinsgeschichte gewinnen und diese Serie sollte prolongiert werden.

Aydin beendet Geduldsspiel

In die Abwehr kehrte einiges an Erfahrung zurück, da Lukas Hupfauf und Alexander Joppich ihre Sperren gegen BW Linz abgesessen hatten. Dazu durfte von Beginn an Okan Aydin im Mittelfeld für Akzente sorgen, aufgrund der Verletzung von Lukas Fridrikas im letzten Spiel.
Die Marschrichtung in der Partie konnte man von Anfang an deutlich sehen: Die Innsbrucker waren im Vorwärtsgang während sich die Vorarlberger tief in der eigenen Hälfte positionierten. In der 5. Minute trat Fabio Viteritti zu einem Freistoß an und servierte den Ball direkt auf den Kopf von Hupfauf, der ihn platziert aufs Tor lenkte. Lustenau-Torhüter Bundschuh parierte sehenswert. In weiterer Folge entwickelte sich ein Geduldsspiel. Der FCW ließ Ball und Gegner laufen, fand aber vorerst noch kein Rezept gegen die dicht gestaffelte Abwehr der Dornbirner. In der 18. Minute trat Zimmerschied zum Freistoß an, doch FCW-Schlussmann Marco Knaller hatte mit dieser Hereingabe keine Probleme. Kurz darauf legte Ronivaldo auf den heranstürmenden Joppich ab, der knapp nicht an den Ball kam. Aydin legte direkt mit einem Weitschuss nach, der aber ebenfalls knapp über das Tor strich. Eine Ecke, welche Kopp ideal auf das Tor köpfte wurde von Friedrich gerade noch von der Linie gekratzt. Mit guten Kombinationen konnten die Innsbrucker nun den gegnerischen Abwehrrigel immer wieder überspielen, der letzte Pass kam aber nicht an.
Die gelegentlichen Konter der Gäste scheiterten zumeist schon im Aufbau. Das wackere Spiel entwickelte sich immer mehr zu einer Art Powerplay vor dem Strafraum der Dornbirner. Eine Vielzahl von Eckbällen der Innsbrucker wurde abgewehrt. Acht Minuten vor dem Pausenpfiff versuchte sich Ronivaldo nach einem idealen Zuspiel von Atsushi Zaizen mit einem Weitschuss, der Zentimeter am Tor vorbeistrich. Direkt im Anschluss prüften Viteritti und Clemens Hubmann den Dornbirner Schlussmann, der diese Doppelchance parieren konnte. In der 41. Minute war es aber schließlich soweit: Okan Aydin beendete nach einer tollen Kombination über Marco Holz und Jamnig das Geduldsspiel mit einem wunderbaren Abschluss aus vollem Lauf. Die letzte Chance in der ersten Halbzeit hatte Viteritti mit einem Weitschuss, der um Haaresbreite über das Gehäuse von Bundschuh strich.

 Führung verwaltet

Beide Teams kamen unverändert aus der Kabine. Aufgrund des Zwischenstandes agierten die Vorarlberger nun offensiver. Den ersten Torschuss hatten sie in der 50. Minute mit einem Weitschuss von Shabany, der aber knapp über die Torlatte ging. Doch der FCW hatte die Partie auch in dieser Phase völlig unter Kontrolle. In der 60. Minute gab Viteritti kurz hintereinander zwei platzierte Torschüsse ab, doch einmal verhinderte Bundschuh und das anderemal der Pfosten eine höhere Führung. Trotz großer Dominanz blieb es vorerst spannend, da die Wackerianer die Führung nicht ausbauen konnten. Immer wieder scheiterte man am Abwehrriegel der Gäste, die tief gestaffelt mit einer Fünfer- und einer Viererkette tief in der eigenen Hälfte agierten. In der letzten Viertelstunde kamen die Dornbirner aufgrund abgefangener Bälle immer wieder gefährlich in die wackere Hälfte, doch die Abwehr stand sicher. In der 83. Minute gab es eine Schrecksekunde bei den Hausherren: Einen Konter beendete Mujic alleinstehend aus kurzer Distanz mit einem harten Schuss, der nur Zentimeter am Tor vorbeiging. In der 90. Minute trat Hirsch zu einem Freistoß an, den er an der Mauer vorbeizirkelte, und Knaller musste sein ganzes Können aufbieten um den Sieg in trockene Tücher zu bekommen. Somit konnte Wacker Innsbruck seine makellose Serien gegen den FC Dornbirn fortesetzen: Kein Gegentor in einem Pflichtspiel kassiert und alle Spiele gewonnen. 

 

2. Liga, 22. Runde
FC Wacker Innsbruck - FC Mohren Dornbirn 1913 1:0 (1:0)
Tivoli Stadion Tirol
Schiedsrichter: Florian Jäger

FC Wacker Innsbruck:
Knaller – Joppich, Kopp, Hupfauf, Jamnig – Viteritti, Hubmann (87. Martic), Holz, Aydin (87. Soares), Zaizen (76. Wallner) – Ronivaldo (83. Gründler)

FC Mohren Dornbirn 1913:
Bundschuh – Prirsch, Malin, Gurschler, Friedrich – Zimmerschmied, Wächter (90. Draganovic), Shabani (73. Matic), Krizic (73. Krnjic), Kircher – Katnik (62. Mujic)

Tore:
41. Aydin

Gelbe Karten:
10. Kopp, 52. Zimmerschied, 64. Jamnig, 80. Ronivaldo

 

Partner:

Tiroler Wasserkraft
Hypo Tirol
Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Raiffeisen Bank Tirol
Tirol Werbung
Tiroler Tageszeitung
iDM
Hypo Leasing
Tiroler Versicherung
Admiral Sportwetten
Flughafen Innsbruck
macron
GWO
Stasto
Zipfer Bier
Scarecrow
UNIQA

Bewerbssponsoren:

toto
Laola1
ORF
Planet Pure