Bevor es im Tivoli ernst wurde, spielten beide Damenteams gegen übermächtige Gegner. Der Tabellenführer in der ÖFB-Frauenliga Neulengbach war am Tivoli W1 zu Gast und die Damen aus Wals kamen in die Wiesengasse. In beiden Spielen gab es ein Wiedersehen mit ehemaligen Wackerspielerinnen: Für Neulengbach trat Marlies Hanschitz an, aus Salzburg begrüßte man Stefanie Waibl, die als Spielerin und Trainerin in Innsbruck tätig war.

Knappe Gästeführung

Neben den Langzeitverletzten Fischer und Kranebitter fehlten auch Valentina Schwarzlmüller und Maria Hasler. Die Aufgabe gegen den Serienmeister bei sonnigen angenehmen Bedingungen wurde dadurch nicht einfacher. Bereits nach acht Minuten stellte Marlies Hanschitz auf 1: 0 für die Niederösterreicherinnen. Wenig später rutschte Kapitänin Cäcilia Metzler bei einem Zweikampf unglücklich aus, verletzte sich, konnte aber nach einer Verletzungspause wieder ins Geschehen eingreifen. Eine gute Möglichkeit durch Abresha Jahaj wurde im letzten Moment abgeblockt. Einen Nachschuss nach einem Eckball setzten die Niederösterreicherinnen knapp über das Gehäuse. Stefanie Enzinger setzte Arbresha Jahaj gut ein, die aber knapp im Abseits stand. Nach einer halben Stunde konnte unsere Kapitänin nicht mehr weiterspielen und so feierte Johanna Morscher ihr Debut. Die Kapitänsschleife übernahm Stefanie Enzinger. Kurz vor Ende der ersten Spielhälfte bändigt Torfrau Zinsberger einen Stockhammer-Freistoß im Nachfassen. Einen weiteren Eckball durch Neulengbach entschärft Jasmin Pal gekonnt. Mit dem knappen Rückstand ging es in die Pause. Zwar war der Serienmeister überlegen, konnte aber nur wenige zwingende Möglichkeiten herausspielen.

Klare Entscheidung trotz Überzahl

Nach dem Seitenwechsel drängten die Gäste auf eine rasche Entscheidung. Nach einem Eckball setzte man den Ball über das von Jasmin Pal gehütete Tor. Der nächste brachte einen Stangenschuss. Den abspringenden Ball wollten unsere Damen nutzen, liefen aber ihrerseits in einen Konter der Niederösterreicherinnen, der zum 0:2 führte. In der 51. Minute gab es eine große Aufregung: Celouch foulte die durchbrechende Abresha Jahaj und sah für die Verhinderung eines klaren Torchance die rote Karte. Den dafür verhängten Freistoß setzte die Spielführerin nach dem verletzungsbedingten Wechsel der Standardkapitänin des Frühjahrs Cäcilia Metzler,Stefanie Enzinger leider in die gut postierte Mauer. Nach der nächsten Freistoß-Möglichkeit scheiterte Jahaj knapp. Auch Stefanie Enzingers Kopfball flog knapp über die Querlatte. Die Gäste fixierten nach einem weiteren Eckball mit dem 0:3 die endgültige Entscheidung. Die auch angeschlagene Stefanie Enzinger machte Miriam Hochmuth Platz und als Kapitänin fungierte jetzt Abresha Jahaj. Aus einem Freistoß fiel das vierte Tor für den Serienmeister, im Gegenzug scheiterte Laura Hartlieb denkbar knapp. Den fünften Treffer mussten unsere Damen nach einer unglücklichen Abwehr durch Jasmin Pal abermals durch einen Corner einstecken. Doch in der Nachspielzeit gelang Laura Hartlieb nach einem schönen Solo der Ehrentreffer für die Damen des FC Wacker Innsbruck.

Fazit: Trainer Stephan Glöckner war mit seinem jungen Team durchaus zufrieden. Er meinte, man habe gut gekämpft, die Niederlage sei zu hoch ausgefallen. Besonders der Ausfall der routinierten Kapitänin machte es noch schwieriger zu bestehen. Das Zweikampfverhalten sei besser als im letzten Spiel gewesen, jedoch agieren seine Damen teilweise zu hektisch, Neulengbach sei viel abgeklärter.

Zweite Damenmannschaft verliert unglücklich gegen den Heeres SV Wals

Am Samstag, den 26.4.14, stand nicht nur das Spiel der ersten Damenmannschaft gegen SV Neulengbach auf dem Programm, auch die zweite Damenmannschaft spielte zuhause gegen den Heeres SV Wals. Dabei mussten die Spielerinnen rund um Daniela Iraschko-Stolz, die ihr Comeback nach langer Verletzungspause feierte, eine unglückliche Niederlage hinnehmen.

Kämpferische erste Halbzeit

Die erste Halbzeit gestaltete sich sowohl von der Seite des FC Wacker Innsbruck als durch den SV Wals sehr kämpferisch. Chancen fanden hingegen großteils die Gäste aus Wals vor. Doch einerseits stand die Abwehr gut, anderseits ließ Jasmin Pal keine Fragen nach ihrem Können aufkommen. So musste Jasmin Pal einzig und allein in der 26. Minute und 30. Minute eingreifen. Zuerst konnte sie einen Freistoß aus rund 20 Metern ohne Probleme festhalten. Dann musste sie in der 30. Minute in Extremis vor der heranlaufenden Nummer 7, Kathrina Kinsky retten. In der 31. Minute konnten dann die Spielerinnen des FC Wacker Innsbruck eine sehr gute Torchance verbuchen. Doch der Schuss von Anna Innerhuber im Strafraum wurde leider gerade noch von einer Verteidigerin abgeblockt. Somit ging es mit einem 0:0 in die Pause.

Spielerische zweite Halbzeit

Aus der zweiten Halbzeit kamen die Spielerinnen des FC Wacker Innsbruck mit einer neuen Ausrichtung heraus. Versuchte man vor allem in der ersten Halbzeit sich auf gute defensive Ordnung, spielte man jetzt offensiver. Und dadurch wurde das Spiel, das weiterhin vom Heeres SV Wals dominiert wurde, attraktiver. Die erste Möglichkeit gab es für den FC Wacker Innsbruck. Die Nummer 16, Selina Vavruska, traf den Ball sehr gut, doch landete dieser leider nur auf der Latte. In der 75. Minute sollte es dann zum ersten Gegentreffer in der Partie kommen. Katherina Kinsky ließ sich nach einem Zweikampf mit Romina Suppersberger im Strafraum fallen und der Schiedsrichter der Partie entschied auf Elfmeter. Obwohl Jasmin Pal in die richtige Ecke sprang, konnte sie den Ball der Torhüterin Daniela Gradl nicht abwehren. In der Folge versuchten die Spielerinnen des FC Wacker Innsbruck stärker das Heft in die Hand zu nehmen. Und, es sollte bis zur 85. Minute durchaus gelingen. Denn dann stand es plötzlich 0:2. Die Nummer 19 von Wals, Birgit Langer, brach durch, umspielte die herauskommende Jasmin Pal und spitzelte zum 0:2 ein. Den Schlusspunkt setzte jedoch die zweite Mannschaft des FC Wacker Innsbruck. Nachdem Trainerin Katharina Pregartbauer im Spiel war, konnte sie ein paar Akzente setzen. Unter anderem war sie am Tor zum 1:2 in der Minute 90 beteiligt. Ein schneller Pass auf die in der Spitze wartende Daniela Iraschko, die drehte sich, eine Verteidigerin stehen ließ und mit einem guten Schuss vollendete.

Spieldaten:
ÖFB-Frauenliga, 13. Runde
FC Wacker Innsbruck : NÖSV Neulengbach 1:5 (0:1)
Samstag, 26. April 2014, 14 Uhr, Tivoli W1, 100 Zuschauer
Schiedsrichterin: Cindy Zeferino de Oliveira

FC Wacker Innsbruck: Pal; Bader, Metzler (Morscher 30.), Jahaj, Appel, Prugger, Stockhammer, Hartlieb, Eder, Enzinger (Hochmuth 75.), Geiger (Wiedmayr 63.)

NÖSV Neulengbach: Zinsberger; Biroova (Kittinger 30.), Skorvankova, Wasser (Dujmenovic 69.), Burger, Vojtekova, She-o Tseng, Gstöttner (Kremener 64.), Harsanyova, Hanschitz, Celouch

Torfolge: 0:1 Hanschitz (8.), 0:2 Kittinger (49.) , 0:3 Burger (65.) , 0: 4 Vojtekova (83.) , 0:5 Burger (91.), 1:5 Hartlieb (92.)
Verwarnungen: keine; Hanschitz (75.), Vojtekova (88.)
Ausschluss: Celouch(51.)

2. Liga Mitte/West, 13. Runde
FC Wacker Innsbruck Damen II - Heeres SV Wals 1:2 (0:0)
Samstag, 26. April 2014, 17Uhr, Wiesengasse B, 40 Zuschauer
Schiedsrichter: Patrick Redolfi

FC Wacker Innsbruck II: Pal, Stor (84. Pregartbauer), Hadjisavvas, Suppersberger, Rofner, Innerhuber, Vavruska, Eberhard, Iraschko-Stolz, Hochmuth, Eigentler.

Heeres SV Wals: Gradl, Horinek, Adunka, Kinsky, Tischler, Springl, Waibl, Eder, Langer, Oberhuber, Hirzinger

Torfolge: 0:1 Gradl (75., Elfmeter), 0:2 Langer (85.), 1:2 Iraschko (90.)

Partner:

Tiroler Wasserkraft
Hypo Tirol
Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Raiffeisen Bank Tirol
Tirol Werbung
Tiroler Tageszeitung
Hypo Leasing
macron
Star Sportwetten
Tiroler Versicherung
Admiral Sportwetten
Kaiser Bier
Flughafen Innsbruck
tipp3
VOWA
Volkswagen
Koppcon
3Business
GWO

Bewerbssponsoren:

tipico
Sky Sport
toto
Laola1
ORF
Planet Pure