Die zweite Mannschaft des FC Wacker Innsbruck musste sich auswärts zwar mit 0:1 geschlagen geben, konnte jedoch eine starke Vorstellung abliefern.

 

Niederlage trotz guter Leistung

Mit zwei Umstellungen ging es für die junge Wacker-Elf in die Partie. Atsushi Zaizen und Manuel Maranda wurden zu den Profis abberufen, daher rückten Felix Bacher und Matthäus Taferner in die Startelf. In der sechsten Minute wurde es erstmals brenzlig in der FCW-Defensive: Ein Missverständnis von Felix Bacher und Hidajet Hankic führte zum Glück nur zu einem Eckball. In den ersten 20 Minuten kam die Mannschaft von FCW-Kapitän Murat Satin nicht wirklich aus der eigenen Hälfte heraus und musste so in der 19. Minute das 1:0 hinnehmen. Ried-Topscorer Pecirep eröffnete mit einem schnellen Pass auf die linke Seite den Angriff. Mayers Hereingabe konnte Hankic zwar zunächst abwehren, doch den Abpraller verwertete Pecirep eiskalt zur Führung. In der Folge konnte sich FCW II besser an das höhere Spieltempo gewöhnen. Dennoch hätte es in der 23. Minute schon 2:0 stehen können. Kerhe brachte den Ball zu Pecirep, dessen Schuss von Simon Pirkl abgefälscht wurde. Sechs Minuten später hatten die Wackerianer die bislang größte Chance im Spiel. Einen Freistoß von links konnte Stefan Pribanovic mit dem Kopf erreichen, doch Ried-Schlussmann Kreidl kratzt den Ball gerade noch aus dem Tor. Kurz vor der Pause trat Raphael Gallé einen Freistoß, den Kreidl zwar abprallen ließ, doch Ammerer beförderte den Ball aus der Gefahrenzone. 

Die zweite Halbzeit begann mit einer guten Chance der Innsbrucker. Nach einem schnellen Eröffnungspass spielte Gallé den Ball in die Mitte. Der dort positionierte Matthäus Taferner ließ das Leder durch und Alexander Kogler stand frei in Schussposition. Aus knapp zwölf Metern ging der Ball aber über das Tor (47.). In der Folge spielte sich der Großteil des Spiels im Mittelfeld ab. Den Zuschauern wurden intensive aber faire Zweikämpfe geboten und die Wackerianer verbissen sich regelrecht in den Gegner. Die größte Chance der Hausherren hatte der eingewechselte Lubega. Jener konnte sich an der Seite durchsetzen, ließ Bacher stehen und brachte den Ball zur Mitte. Dort übernahm Wießmeier direkt (65.). Sein Schuss aus guter Position wurde aber zur Ecke abgefälscht, die nichts einbrachte. In den letzten zehn Minuten kamen Okan Yilmaz, Thomas Kofler und Clemens Hubmann beim FCW ins Spiel, doch die erhofften zusätzlichen Impulse wurden nicht mehr gesetzt.

Fazit

Die Hausherren zeigten in den ersten 20 Minuten klar ihre Favoritenstellung. Als sich die jungen Wackerianer aber an das Spieltempo des Gegners gewöhnt hatten, war es eine offene Partie. Die Spieler von Wacker Innsbruck II haben neuerlich eine gelungene Talentprobe gegen einen Titelfavoriten abgegeben und können trotz knapper Niederlage mit der Leistung durchaus zufrieden sein.

Spieldaten:
2. Liga, 10. Runde
SV Guntamatic Ried – FC Wacker Innsbruck II
Freitag, 05.10.2018, 19.10 Uhr
Josko Arena
Schiedsrichter: Alain Sadikovski
Zuschauer: 3127

SV Guntamatic Ried: Kreidl, Reiner, Ammerer, Wießmeier (74. Surdanovic), Mayer (57. Lubega), Bajic (58. Ziegl), Kerhe, Boateng, Schilling, Pecirep, Grgic.

FC Wacker Innsbruck II: Hankic, Pribanovic (91. Hubmann), Kogler, Pirkl, Bacher, Conte, Taferner (78. Yilmaz), Galle (84. Kofler), Joppich, Satin, Gründler.

Torfolge: 1:0 Pecirep (19.)

Verwarnungen: Ammerer, Boateng 

Partner:

Tiroler Wasserkraft
Hypo Tirol
Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Raiffeisen Bank Tirol
Tirol Werbung
Tiroler Tageszeitung
Hypo Leasing
Star Sportwetten
Tiroler Versicherung
Admiral Sportwetten
Flughafen Innsbruck
macron
GWO
Yesca
Stasto
Zipfer Bier

Bewerbssponsoren:

toto
Laola1
ORF
Planet Pure