Mit der SV Ried gastierte der nächste Tabellenführer im Tivoli Stadion Tirol. Die Wackerianer zeigten eine beherzte Leistung, mussten sich in einem spannenden Spiel aber knapp geschlagen geben.

Eler-Festspiele bei Rückkehr

Die SV Ried ist die Torfabrik der 2. Liga. Kein Wunder also, dass in der Startelf von Wacker Innsbruck II diesmal Lukas Wedl, Johannes Handl und Karim Conté die Defensive verstärkten. Der Tabellenführer wurde von Beginn an seinem Ruf gerecht. Bereits nach wenigen Sekunden kam Takougnadi aus spitzem Winkel zum ersten Abschluss. Ex-Wackerianer Patrik Eler, der im Ried-Dress ins Tivoli zurückkehrte, scheiterte bei seinem ersten Versuch. Mit viel Druck versuchten die Gäste den jungen Wackerianern die Luft zu nehmen, doch darauf hatten die Youngsters eine gute Antwort. Im schnellen Umschaltspiel über Florian Rieder und Robert Martic gelang man immer wieder in aussichtsreiche Position. Als man immer besser ins Spiel kam, gelang dem Rieder Bajic ein Schnittstellenpass auf Eler, der Wedl keine Chance ließ (10.). In der Folge hielten die Oberösterreicher den Druck hoch. FCW-Verteidiger Simon Rumer konnte dem durchbrechenden Grüll gerade noch den Ball vom Fuß spitzeln. Es dauerte etwas, bis sich die FCW-Youngster vom Gegentreffer erholten, doch dann hatten auch sie die erste Chance: Nach einem Eckball von Rieder, kam Kofler aus dem Hinterhalt und schoss knapp am Tor vorbei. Danach waren wieder die Gäste an der Reihe. Bei einem Stanglpass auf Bajic riskierte FCW-Schlussmann Wedl Kopf und Kragen und verhinderte ein weiteres Tor. Doch in der 24. Minute war abermals Eler nach einem Eckball mit einem wuchtigen Kopfball zur Stelle - 0:2.
Wer jetzt geglaubt hatte, die Wackerianer ließen sich abschießen, wurde wahrlich eines besseren belehrt. Nach einem Eckball brachte Kofler den Ball zu Handl, der im Strafraum ideal auf den freistehenden Ertugrul Yildirim ablegte und für den Anschlusstreffer sorgte (31.). In der Folge drückt FCW II auf den Ausgleich, doch die Versuche von Elvin Ibrisimovic und Rieder fielen zu unpräzise aus. Doch in der 35. Minute war der Ball wieder im Tor: Nach einer weiteren Ecke fälschte Handl den Ball leicht ab und der 17-jährige Martic hämmerte das Leder aus kurzer Distanz zu seinem ersten Tor in der Liga in die Maschen (2:2). Nun waren die Wackerianer in ihrem Element und stellten den Tabellenführer vor große Probleme. Ball- und passsicher kam man zu weiteren Chancen. Rieders Schuss vom Strafraumeck ging knapp übers Kreuzeck. In der Schlussphase der ersten Hälfte öffnete der Himmel seine Schleusen und machte das Spielfeld rutschig und schwer zu bespielen. Trotzdem kamen sowohl Ibrisimovic auf Innsbrucker, als auch Eler auf Rieder Seite zu guten Chancen.

Zu Beginn der zweiten Hälfte musste Wedl hinter sich greifen, denn Eler schob erneut ein - diesmal aber aus Abseitsposition. So war es an den Wacker-Youngstern gefährlich zu werden. Nach einem Steilpass auf Ibrisimovic, kam Ried-Tormann Kreidl gerade noch vor dem Stürmer zum Ball und in der anschließenden Aktion verzog die Nummer 99 des FCW knapp. Plötzlich war man an die ersten 45 Minuten erinnert, denn auch diesmal lag ein Tor der Wackerianer in der Luft, doch der Gegner sollte es erzielen. Bajic drang in den Starfraum ein und wurde von Handl gefoult. Den fälligen Elfmeter verwandelte Eler ins linke untere Eck zur neuerlichen Führung der Gäste (59.). Wieder blieben die Oberösterreicher am Drücker und Wedl musste sich bei Abschlüssen von Bajic, Grgic und Grüll auszeichnen. In der 80. Minute flankte Kofler auf Ibrisimovic, doch dessen Kopfball landete in den Armen des Tormanns. Beim anschließenden Gegenzug wurde der stark haltende FCW-Schlussmann Wedl ein Opfer der nassen Verhältnisse, denn ein Stanglpass rutschte ihm unter dem Körper durch und Pecirep staubte zum 2:4 ab. Doch das war noch nicht alles. Der eingewechselte Atsushi Zaizen drang mit einem guten Dribbling in den Strafraum ein und wurde von den Beinen geholt. Der anschließende Elfmeter ging zunächst an die Stange und sprang schließlich vom Rücken des Ried-Tormanns ins Tor (3:4, 86.). In der Nachspielzeit traf Grüll noch einmal die Stange und Wedl zeichnete sich ein weiteres Mal gegen Takougnadi aus.

Spieldaten:
HPYBET 2. Liga, 25. Runde
FC Wacker Innsbruck II - SV Ried 3:4 (2:2)
Freitag, 03.05.19, 19.10Uhr
Tivoli Stadion Tirol
Schiedsrichter: Robert Schörgenhofer 
322 Zuschauer

FC Wacker Innsbruck II: Wedl, Rieder (84. Zaizen), Handl, Yildirim, Bacher, Conte, Martic (76. Hamzic), Galle, Rumer (65. Wallner), Kofler, Ibrisimovic. 

SV Ried: Kreidl, Eler (74. Pecirep), Ammerer, Wießmeier (84. Kehre), Bajic (74. Mayer), Boateng, Kröpfl, Grüll, Grgic, Reifeltshammer, Takougnadi.

Torfolge: 0:1 Eler (9.), 0:2 Eler (24.), 1:2 Yildirm (31.), 2:2 Martic (35.), 2:3 Eler (54., Strafstoß), 2:4 Pecirep (83.), 3:4 Zaizen (85., Strafstoß)

Verwarnungen: Handl, Zaizen bzw. Kehre




Partner:

Tiroler Wasserkraft
Hypo Tirol
Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Raiffeisen Bank Tirol
Tirol Werbung
Tiroler Tageszeitung
Hypo Leasing
Tiroler Versicherung
Admiral Sportwetten
Flughafen Innsbruck
macron
GWO
Yesca
Stasto
Zipfer Bier
Scarecrow

Bewerbssponsoren:

toto
Laola1
ORF
Planet Pure