Das neuformierte Team von Wacker Innsbruck II empfing gleich in der 1. Runde der tt.com Regionalliga Tirol einen Mitfavorit auf den Titel. Gegen den ambitionierten SC Imst hielten die jungen Wackerianer lange mit, mussten sich aber schließlich der Routine geschlagen geben.

Routine setzt sich durch

Auf der tollen Anlage des TS Stams schickte Neo-FCW II-Trainer Masaki Morass zum Saisonauftakt seine völlig neuformierte Mannschaft mit gleich sechs Regionalliga-Debütanten aufs Feld (zu Spielende waren es deren acht). Der Altersschnitt der Wackerianer lag dabei bei knapp 20 Jahren. Das junge Team merkte schnell welch rauer Wind in der Regionalliga bläst, denn schon in der 4. Minute kam der Favorit aus Imst zu seiner ersten großen Torchance. Nach einem Freistoß setzte Ex-Wackerianer Hamzic den Ball knapp neben das Tor. Die Schwarz-Grünen versuchten im schnellen Umschaltspiel Nadelstiche zu setzen, waren aber im letzen Drittel zu unpräzise. Immer wieder suchte Wackers Mittelfeldmann Yuto Nishida den Lochpass in die Tiefe, doch meist kam dieser wie in der 5. Minute auf Robin Linhart nicht an. Die kurze und schwierige Vorbereitung war dem Team deutlich anzusehen. Anders agierten da die erfahrenen Gäste aus Imst, die in der Folge durch N. Schneebauer (2x) und Routinier Prantl gleich zu drei Großchancen kamen, doch FCW-Schlussmann Peter Weiss zeigte seine ganze Klasse und hielt seine Mannschaft mit sehenswerten Paraden im Spiel. Dass die Jungwackerianer aber ebenfalls gepflegt mit dem Ball umzugehen wissen, bewiesen sie mit der ein oder anderen Kombination. Doch so richtig gefährlich wurde man nicht. Die beste Aktion der Wackerianer gelang nach schönem Zusammenspiel von Marcel Dosch und Linhart, der den Ball schließlich im Strafraum zu Nishida brachte. Den Abschluss des Neo-Wackerianers entschärfte aber Imst-Tormann Ponholzer. 

Zu Beginn der zweiten Halbzeit stand einmal mehr FCW-Goalie Weiss im Mittelpunkt, der gleich nach Wiederanpfiff gegen Moser und Schneebauer exzellent parierte. Der Druck der Imster wurde immer größer und in der 54. Minute wurde schließlich auch Weiss bezwungen. Prantl verwertete einen Freistoß von der Strafraumgrenze unhaltbar ins lange Eck. Im Anschluss daran setzte sich der aufgerückte Alexander Burgstaller gegen die Imster Defensive durch, dribbelte sich in aussichtsreiche Position, verzog seinen Abschluss aber knapp (57.). Nun schienen sich die Schwarz-Grünen etwas befreien zu können, doch mit einem Konter in der 71. Minute erhöhten die Gäste auf 0:2. Prantl kam frei zum Abschluss, den Weiss zunächst parierte, doch der Nachschuss des Regionalliga-Urgesteins saß. Die Wackerianer spielten weiter tapfer mit und der Distanzschuss von Daniel Spinn, der nur knapp über die Latte strich, eröffnete die beste Phase der jungen Mannschaft. Jakob Klieber und Edin Abazovic kurbelten die Offensivbemühungen an, doch Zählbares kam dabei nicht heraus. Die Gäste blieben im Konter gefährlich. So gelang Muran unbedrängt in der 80. Minute durchs Mittelfeld, doch Simon Plattner hinderte ihn in letzter Sekunde am Torschuss. Kurz danach trat Prantl einmal mehr zum Freistoß an und bezwang Weiss erneut, doch Schiedsrichter Egger versagte dem direkt verwandelten Tor die Anerkennung, hätte der Freistoß doch indirekt ausgeführt werden müssen. Kurz vor Ende des Spiels trat Abazovic seinerseits zu einem Freistoß für den FCW an, doch diesen parierte Ponholzer. 
Somit endete der Regionalliga-Auftakt mit einer Niederlage gegen einen sehr starken Gegner, aus der das junge Team viel Lehrreiches mitnehmen wird.

Spieldaten:
tt.com Regionalliga Tirol, 1. Runde
FC Wacker Innsbruck II - SC Sparkasse Imst 1933 0:2 (0:0)
Sonntag, 25.07.2021, 11.00 Uhr
Sportplatz Stams
Schiedsrichter: Dr. Michael Egger
250 Zuschauer

FC Wacker Innsbruck II: Weiss, Burgstaller (62. Iliadis), Nishida, Plattner, Spinn (78. Krössbacher), Schwab (62. Schwab), Babic, Cisse (32. Abazovic), Anderle, Linhart (62. Linhart), Dosch 

SC Sparkasse Imst 1933: Ponholzer, N. Schneebauer (51. Stigger), Moser (72. Peternell), Prantl (90. Tilg), Mittermair, Jovljevic, R. Schneebauer (90. Ulses), Lamp, Lorenz, Muran, Hamzic 

Torfolge: 0:1 Prantl (53.), Prantl 0:2 (71.)

Gelbe Karten: Spinn, Schwab, Plattner, Dosch bzw. N. Schneebauer, Muran, Mittermaier

Partner:

Tiroler Wasserkraft
Hypo Tirol
Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Tirol Werbung
Tiroler Tageszeitung
iDM
Hypo Leasing
Nike + 11Teamsport
Admiral Sportwetten
Flughafen Innsbruck
GWO
Stasto
Zipfer Bier
Scarecrow
UNIQA

Bewerbssponsoren:

toto
Laola1
ORF
Planet Pure