Durften einen 6:0 Sieg gegen Oberperfuss bejubeln: Fabian Koch (Nr.5) und Thomas Löffler Durften einen 6:0 Sieg gegen Oberperfuss bejubeln: Fabian Koch (Nr.5) und Thomas Löffler

Knapp 1000 Zuschauer harrten trotz des späten Ausgleichstreffers im Schlagerspiel der Ersten Liga am Innsbrucker Tivoli aus, um der zweiten Mannschaft des FC Wacker Innsbruck in der 13. Runde der Tiroler Liga die Daumen zu drücken. Die vom Ex-FC Tirol-Profi Stefan Marasek betreuten Gäste aus Oberperfuss stehen momentan am unteren Ende der Tabelle: Ein Heimsieg war also Pflicht.

Bengalische Feuer und Schrecksekunde zu Beginn

Die bengalischen Feuer waren kaum erloschen, die „Stefan Marasek“- Sprechchöre der Nordtribüne kaum verhallt, schon erzitterte das Innsbrucker Tor: Eine abgerissene Flanke senkte sich bedrohlich aufs Innsbrucker Tor, knallte jedoch nur ans Lattenkreuz. Diese Offensivaktion der Oberperfer Gäste sollte jedoch für längere Zeit auch die letzte gewesen sein, denn die Innsbrucker Hausherren übernehmen mehr und mehr die Kontrolle im Spiel. Erste Chancen wurden noch vergeben, im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit fanden die Schwarz-Grünen dafür immer mehr Einschussmöglichkeiten vor.

Freistoßvariante bringt Wacker in Front

In Minute 22 war es so weit: Ein Freistoß von Kapitän Thomas Grumser fand die Stirn von Fabian Koch, dieser legte wiederum schön für Thomas Löffler ab, der den Ball problemlos zum 1:0 über die Linie drückte. Noch eine Stunde vorher hatte Thomas Löffler bei seinem Kurzeinsatz in der Kampfmannschaft des FC Wacker Innsbruck zwei verlorene Punkte beklagen müssen. Zahlreiche weitere Offensivaktionen blieben in der ersten Hälfte unbelohnt: Die defensive Ausrichtung des SV Oberperfuss sowie die Verspieltheit der Innsbrucker verhinderten weitere Treffer und eine klare Pausenführung.

Goalgetter Gstrein schlägt zu

In der ersten Hälfte noch gut gedeckt und daher kaum in Erscheinung getreten war der Innsbrucker Torschütze vom Dienst Mathias Gstrein; dies änderte sich allerdings schnell nach Wiederanpfiff. In der 53. Minute traf Gstrein mit einem präzisen Flachschuss ins lange Eck zum 2:0 und ließ sich bei einer Ehrenrunde von der Nordtribüne feiern. Ein Torwartfehler bringt fünf Minuten später die Innsbrucker Nummer elf im Strafraum an den Ball – Gstrein erhöhte aus kurzer Distanz auf 3:0 und übernahm damit wieder die alleinige Führung in der Torschützenliste der Tiroler Liga. Der direkte Konkurrent Wolfgang Spanring (SC Kundl) war diese Runde dreimal erfolgreich und somit kurzfristig vorbeigezogen.

Weitere Treffer in der Schlussphase

Die Partei war gelaufen, Wacker Innsbruck kontrollierte ungefährdet den Ball und kam auch noch zu einigen weiteren Möglichkeiten. Eine davon leitete der eingewechselte Patrick Kapferer über den linken Flügel ein, seinen überlegten Querpass versenkte Sandro Samwald in Minute 71 zum 4:0. Mathias Gstrein erhöhte kurze Zeit später mit einem platzierten Schuss ins lange Eck bereits auf 5:0. Das 6:0 folgte nach einem Solo des ebenfalls eingewechselten Alexander Gosch, der uneigennützig für den Torschützen Simon Zangerl auflegte.
FC Wacker Innsbruck II feiert einen sicheren Heimsieg im Titelrennen der Tiroler Liga und verteidigte so einen Vorsprung von fünf Punkten auf den einzigen verbliebenen Verfolger SC Kundl.

Nächsten Samstag trifft Roland Ortners Truppe auswärts auf den SV Matrei am Brenner.

Spieldaten:
FC Wacker Innsbruck II – SV Oberperfuss 6:0 (1:0)
Tivoli, 950 Zuschauer
Schiedrichter: Markus Freund

Wacker Innsbruck II: Schumacher; Oberortner (65. Kapferer), Siller, Kofler, Gebauer; Samwald, Zangerl, Grumser, Löffler (83. Nazli), Koch (83. Gosch); Gstrein

SV Oberperfuss: Horngacher; Hupfauf C. (57. Ellmayer), Ragg, Rudig, Duric, Hupfauf D., Marasek D., Mair (74. Hupfauf B.), Triendl, Duran (57. Wegscheider), Kirchmair

Torfolge: 1:0 Löffler 22., 2:0 Gstrein 53., 3:0 Gstrein 58., 4:0 Samwald 71., 5:0 Gstrein 75., 6:0 Zangerl 93.

Gelbe Karte: Hupfauf B. (88./Foul)

{authorinfo}

Partner:

Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Tiroler Tageszeitung
Nike + 11Teamsport
Admiral Sportwetten
Flughafen Innsbruck
Stasto
Zipfer Bier
Scarecrow

Bewerbssponsoren:

Planet Pure