Leider wurde nur einmal scharf geschossen  Leider wurde nur einmal scharf geschossen

Es war eine hitzige Partie zwischen Westliga Absteiger SC Kundl und der zweiten Mannschaft des FC Wacker Innsbruck. Vor allem die Nachspielzeit wird ein Nachspiel für Innsbruck Verteidiger Fabian Koch haben. Fußball gespielt wurde auch. Kundl gewann die Partie mit 3:1 (0:1) und fügte den Jung - Wackerianern die erste Saisonniederlage zu.

Innsbruck zu Beginn klar besser


Innsbruck startete besser in die Tirolerligapartie, erspielte sich mehrere Chancen und ging durch einen sehenswerten Freistoß von Kapitän Thomas Grumser in der 19. Minute mit 1:0 in Führung. Auch nach dem Führungstreffer fanden die schwarz – grünen Youngsters mehrere gute Einschussmöglichkeiten vor. Es blieb jedoch beim 1:0 zur Pause.

Kundl dreht die Partie


Nach der Pause verkehrte Fußballwelt im Achenstadion von Kundl: Die Mannschaft von Kundl Trainer Josef Margreiter kam aggressiver aus der Kabine und schaffte durch Dornauer bereits in der 50. Minute den 1:1 Ausgleich. 14 Minuten später kippte Dornauer die Partie endgültig – 2:1. Wacker bemühte sich den Ausgleichstreffer zu erzielen, scheiterte aber am eigenen Unvermögen oder an einigen fragwürdigen Entscheidungen durch Schiedsrichter Freund.

Turbulente Nachspielzeit

In der 94. Minute erzielte Oberhuber das 3:1, was auch den Entstand bedeutete. Ein Nachspiel könnte die Partie für Innsbruck Verteidiger Fabian Koch haben. Der 19-Jährige soll nach Spielende, den nicht immer sicher wirkenden Schiedsrichter Markus Freund, verbal attackiert haben. Der Strafsenat des TFV ermittelt. Sportlich bleibt die Mannschaft von Roland Ortner trotz der Niederlage Tabellenführer in der Tiroler Liga, punktgleich mit Aufsteiger Fügen, Reichenau/Union II und Jenbach.

Spieldaten:

SC Kundl – FC Wacker Innsbruck 3:1 (0:1)
Tore: 0:1 Grumser (19.), 1:1, 2:1 Dornauer (50., 64.), 3:1 Oberhuber (94.) Achenstadion Kundl, 220 Zuschauer

SC Kundl: Winder, Rappold, Wurzenrainer, Kaufmann, Dornauer (81. Rissbacher), Spanring, Dabernig, Margreiter, Ager (66. Erharter), Oberhuber, Steinbacher

FC Wacker Innsbruck: Planer, Toplitsch (63. Stern), Kofler, Gosch, Koch, Kapferer (72. Gebauer), Löffler, Samwald, Grumser, Gstrein, Perstaller (63. Zangerl)

Gelbe Karten: Wurzenrainer (17.), Kaufmann (62.), Lanthaler (83.), Margreiter (85.), Rissbacher (93.); Bichler (93.)

Nächste Partie:

FC Wacker Innsbruck II - SV Raika Kolsass/Weer
Sonntag, 31.08.2008, 17 Uhr
Tivoli W1

{authorinfo}

Partner:

Tiroler Wasserkraft
Hypo Tirol
Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Tirol Werbung
Tiroler Tageszeitung
iDM
Hypo Leasing
Nike + 11Teamsport
Admiral Sportwetten
Flughafen Innsbruck
GWO
Stasto
Zipfer Bier
Scarecrow
UNIQA

Bewerbssponsoren:

toto
Laola1
ORF
Planet Pure